Anklage gegen NSU-Beschuldigte wohl Ende November

11. Februar 2016 - 16:32 Uhr

Die Bundesanwaltschaft wird einem Zeitungsbericht zufolge voraussichtlich Ende November Anklage gegen die Beschuldigten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) erheben. Das berichtet der ''Kölner Stadt-Anzeiger' unter Berufung auf Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages. Demnach teilte Generalbundesanwalt Harald Range den Ausschuss-Mitgliedern in nicht öffentlicher Sitzung am Freitag mit, dass mit einer Anklage Ende November, in jedem Fall aber noch in diesem Jahr zu rechnen sei.

Die Zwickauer Terrorzelle - bestehend aus den Jenaer Neonazis Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Zschäpe - soll für zehn Morde verantwortlich sein. Derzeit ermittelt die Bundesanwaltschaft insgesamt gegen 13 Verdächtige aus dem Umfeld der Terrorgruppe. Der Bundesgerichtshof hatte mehrere Haftbefehle aufgehoben, so dass derzeit nur noch Beate Zschäpe und der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben in Untersuchungshaft sitzen.