Anklage gegen Harvey Weinstein: Wird der Prozess verschoben?

© Derrick Salters/WENN.com, WENN

19. August 2019 - 13:57 Uhr

Im kommenden Monat startet der lang erwartete Prozess gegen Harvey Weinstein. Eigentlich. Denn jetzt hat die Anklage erste Pläne verkündet, wie man den der sexuellen Übergriffe beschuldigten Filmmogul hinter Gitter bringen will – was den Proz...

Es scheint eine Ewigkeit ins Land gegangen zu sein, seit der Filmproduzent ('Kill Bill, Vol. 1') erstmals als Sextäter Schlagzeilen machte, doch ab September soll sich Harvey Weinstein (67) endlich vor Gericht verantworten.

Harvey Weinstein endlich vor Gericht

Das war zumindest bislang der Plan. Doch jetzt ließ die Anklage durchblicken, dass man gern die Aussage der Schauspielerin Annabella Sciorra (59, 'Die Hand an der Wiege') vor Gericht hören würde.

Das Problem: Deren Anschuldigungen gegen den Angeklagten liegen 26 Jahre zurück, die Tat gilt als verjährt. Dennoch verspricht man sich von ihrem Bericht aus erster Hand, ein besseres Licht auf Harvey Weinsteins Charakter werfen zu können.

Bekommt Harvey Weinstein Aufschub?

Dieser Plan könnte den Beginn des Prozesses hinauszögern, denn Weinsteins Anwältin Diana Fabi Samso hat bereits ein Statement verfassen lassen, in dem sie die Praxis anprangert. Darin hieß es am Freitag 16. August:

"Die Staatsanwaltschaft weiß, dass dies gegen die Verfassung verstößt."

Sollte die Anklage allerdings mit ihrem neuen Anliegen durchkommen, so würde dies den Prozessbeginn höchstwahrscheinlich um 45 Tage hinausschieben. Damit wird sichergestellt, dass Harvey Weinsteins Anwälte auf die neue Situation reagieren können.

© Cover Media