Tödliche Attacke auf Feuerwehrmann in Augsburg

Anklage gegen Jugendliche erhoben

Trauer am Königsplatz Augsburg
© dpa, Stefan Puchner, puc pil

29. Mai 2020 - 11:51 Uhr

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Familienvater Roland S. (49) wurde am 9. Dezember bei einer Schlägerei am Augsburger Königsplatz getötet. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft drei Heranwachsende angeklagt. Gegen vier weitere Beschuldigte der Gruppe wird das Verfahren eingestellt, wie die Behörde in Augsburg mitteilte.

Sie wirft den Angeklagten im Alter von jetzt 17, 18 und 20 Jahren gefährliche Körperverletzung, dem 17-jährigen mutmaßlichen Haupttäter darüber hinaus Körperverletzung mit Todesfolge vor. Er sitzt weiterhin in Untersuchungshaft, wohingegen die Haftbefehle gegen die anderen Gruppenmitglieder im März aufgehoben wurden.

Der 17-Jährige soll das 49 Jahre alte Opfer am Abend des 6. Dezember 2019 nach einem Streit zwischen zwei Männern und den insgesamt sieben Jugendlichen am Augsburger Königsplatz mit einem gezielten und wuchtigen Schlag getötet haben.

Polizei war erschüttert von der tödlichen Tat

Die Polizei war von der Brutalität des der tödlichen Tat erschüttert: "Der Schlag war unvermittelt, mit voller Wucht von der Seite und tödlich", so hieß es in einer Pressekonferenz. Der Feuerwehrmann war mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar auf dem Weg nach Hause. Dann geriet Roland S., der privat unterwegs war, an die jungen Männer. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung und dem tödlichen Schlag gegen den Kopf. Eine Zeugin erzählt im Video, wie sie die Tat erlebt hat.