Angriff auf UN-Büro in Afghanistan - vier Attentäter tot

Bei einer Attacke von Selbstmordattentätern gegen ein Büro der Vereinten Nationen in Afghanistan sind alle vier Angreifer ums Leben gekommen. Zwei Wachleute und ein Polizist wurden nach Angaben der Polizei verletzt. UN-Mitarbeiter kamen nicht zu Schaden, wie ein UN-Sprecher berichtete. Einer der Angreifer habe sich am Eingang des in der westlichen Provinz Herat gelegenen UN- Büros mit einer Autobombe in die Luft gesprengt, um den drei anderen das Eindringen in die Anlage zu ermöglichen. Diese seien als Frauen verkleidet gewesen.

Nach der Detonation der Bombe hätten sich die UN-Mitarbeiter in einen Bunker geflüchtet, sagte ein Polizeisprecher. Ein UN- Offizieller bestritt dies. Wegen des Wochenendes hätten die Mitarbeiter freigehabt. Bei einem ähnlichen Angriff auf ein UN- Gästehaus in Kabul waren im vergangenen Jahr fünf Mitarbeiter der Vereinten Nationen ums Leben gekommen.