„Ein Promi ein Joker“

Darum lehnte Angelina Kirsch bislang immer alle Playboy-Angebote ab

08. November 2021 - 7:13 Uhr

Angelina Kirsch im Kreuzverhör

Sie ist nicht nur für ihre sexy Kurven bekannt, sondern auch für ihre immer gute Laune – doch ob Angelina Kirsch diese auch bei "Ein Promi ein Joker" behält? RTL-Reporter David Modjarad fühlt dem Curvy-Model in seinem Speed-Interview mal ordentlich auf den Zahn. Im Video spricht die 33-Jährige nicht nur über ihre Playboy-Angebote, sondern auch über ihren immer wiederkehrenden Albtraum, ihre Konfektionsgröße und ihre Einstellung zu Diäten.

„Nein Papa, ich werd’s niemals tun!“

Klopf, klopf, der Playboy hier! Angelina Kirsch wurde schon häufig von dem Männer-Magazin angefragt, doch bislang sagte das Model immer ab – und das hat einen guten Grund, wie sie verrät: "Mein Papa lebt unter uns und ich glaube nicht, dass der seine Tochter im Playboy sehen möchte. Nein… 'Nein Papa, ich werd's niemals tun!'"

Dabei würde sich die Männerwelt sicherlich über ästhetische Nacktfotos von Angelina freuen. Schließlich erfreut sie ihre Fans schon seit Jahren mit ihren Kurven. Ein typisches Klischee als Curvymodel ärgert die Blondine allerdings: "Dass ich mich dickfuttern muss. Natürlich muss ich meine Figur halten – muss jedes Model, egal, ob schlank oder kurvig – aber es gehört halt zum Job dazu. Ein Buchhalter sollte auch rechnen können…"

Weitere Folgen von „Ein Promi ein Joker“

RTL-Reporter David Modjarad hat das Kreuzverhör "Ein Promi ein Joker" mit den strengen Regeln bereits mit einigen Promis geführt – die Ergebnisse gibt's fortan regelmäßig auf RTL.de und bei RTL zu sehen. Die Spielregeln sind hart: Zehn schnelle Fragen an den VIP-Gast, der alle beantworten muss – bis auf eine. Zieht er oder sie den Joker, bedeutet das "Kein Kommentar" – doch diese rettende Karte darf auch nur einmalig gezogen werden.

Harald Glööckler, Mousse T. und Monica Meier-Ivancan – sie alle standen schon im Fragen-Verhör von "Ein Promi ein Joker". Hier gibt es weitere Folgen des Formats. (rsc)