Bundeskanzlerin nimmt Kontakt mit Landrat auf

Angela Merkel ruft Adenauer an und bedankt sich bei den Menschen aus dem Kreis Gütersloh

Angela Merkel, Bundeskanzlerin, CDU, nach ihrer Regierungserklaerung zur Ratspraesidentschaft und zum Europaeischen Rat,
© imago images/Jens Schicke, Jens Schicke via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. Juni 2020 - 23:01 Uhr

Kanzlerin ruft zu Solidarität auf

Kanzlerin Angela Merkel hat den Landrat von Gütersloh, Sven Georg Adenauer, angerufen, und sich dafür bedankt, dass die Bevölkerung aus dem Kreis so viele Opfer bringt, um Ausbreitung zu verhindern. Diese Information hat eine Regierungssprecherin gegenüber RTL bestätigt. Die Bundesregierung hat außerdem zu Solidarität bei regionalen Corona-Ausbrüchen wie rund um Gütersloh und Warendorf aufgerufen und vor einem Anprangern dort lebender Menschen gewarnt. "Jede Region kann plötzlich von einem Ausbruch betroffen sein", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

Merkel sei bewusst, dass die Situation schwierig sei

24.06.2020, Nordrhein-Westfalen, Gütersloh: Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) verfolgt während der Pressekonferenz im Kreis Güterslohden Vortrag vom Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit und Geschäftsführender Direktor des Zen
Sven-Georg Adenauer, Landrat des Kreises Gütersloh.
© dpa, David Inderlied, din fdt

Das sollten sich auch Menschen bewusst machen, die nun glaubten, mit dem Finger auf Menschen in den betroffenen Kreisen zeigen zu müssen. "Jeder sollte daran denken, dass jeder sich in der Lage wiederfinden könnte, in der Nachbarschaft eines Ausbruchsherdes zu leben und dann in Mitleidenschaft gezogen zu werden." Seibert verurteilte es, dass Menschen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf teils beleidigt und Autos zerkratzt worden seien. Das sei ein "völlig inakzeptables und widerwärtiges" Verhalten. "Wir müssen einander gerade in schwierigen Situationen mit Respekt und Sympathie behandeln." Kanzlerin Angela Merkel (CDU) danke allen Menschen in der Region, die Beschränkungen mit Geduld hinnähmen und ihnen mit Einsicht folgten. "Sie alle tun damit etwas für die Gemeinschaft." Merkel sei bewusst, dass es für die Menschen eine schwierige Situation sei.