Klare Ansage an "Hater" und "Stalker"

Angeblich-Freundin von Mats Hummels: Lisa Marie Straube platzt der Influencerinnen-Kragen!

Lisa Straube ärgert sich über böse Kommentare auf Social Media
Lisa Straube ärgert sich über böse Kommentare auf Social Media
© Instagram

22. Oktober 2021 - 11:22 Uhr

Jetzt reicht es ihr: Lisa Marie Straube mit Ansage an die "Hater"

Lisa Marie Straube (21) geriet als angebliche Freundin von Mats Hummels (32) ins Licht des öffentlichen Interesses. Und scheinbar gehen damit auch "Hater" und Profil-"Stalker" einher. Nun hat die Influencerin die Nase voll und macht ihren Kritikern eine drastische Ansage.

Online wird Lisa Marie Straube "Kind" genannt

In ihrer Story macht die 21-Jährige ihrem Ärger über fiese Kommentare wie den hier Luft: "Wen interessiert dieses Kind (21) bitte?" Über die Person hinter der geschriebenen Gemeinheit sagt sie: "Kommentiert gleichzeitig unter jedem neuen Artikel, ärgert sich massiv über jeden meiner Schritten verschwendet seine Zeit mit nutzlosen Hate-Kommentaren und stalkt meinen Account 24/7, um nichts zu verpassen."

So wehrt sich Lisa Marie Straube gegen "Hater"
So wehrt sich Lisa Marie Straube gegen "Hater"
© Instagram/lisa.straube

Ist dieses Tattoo eine Antwort auf den Hass?

Es ist nicht das erste Mal, dass die Dortmunderin digitale Frechheiten über sich ergehen lassen muss. Ende September präsentierte Lisa sich mit einem neuen Tattoo. "Resilience", steht da auf ihrer Haut nun geschrieben, im Deutschen "Widerstandsfähigkeit". Scheint so, als habe sie starke "Abwehrkräfte" gegen Kritiker und Neider.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Das sagt Lisa Marie Straube zu fiesen Menschen im Internet

Über Online-Fieslinge schrieb sie Mitte September: "Man muss sich einfach verdeutlichen, dass diese Menschen einen privat nicht kennen und somit keinerlei Recht haben, dich zu beleidigen. (...) Diese Leute sind einfach unzufrieden mit sich selbst und müssen das woanders rauslassen." Wahre Worte, die zeigen, dass Lisa kein Tattoo braucht, um Boshaftes von sich abprallen zu lassen. (nos)