Andreas von Thien zum Eklat um Mesut Özil und Ilkay Gündogan: "Das war für deutsche Nationalspieler nicht würdig"

15. Mai 2018 - 17:06 Uhr

RTL-Sportmoderator Andreas von Thien erklärt den Erdogan-Eklat

"Sie haben sich für Wahlpropaganda benutzen lassen", sagt Andreas von Thien in seiner Analyse der WM-Kadernominierung zum Eklat um Ilkay Gündogan und Mesut Özil, die sich mit Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen. "Nationalspieler müssen wissen, dass diese Aktion eine politische Bedeutung und Symbolkraft hat", erklärt der RTL-Sportmoderator. Über mögliche Konsequenzen für Gündogan und Özil spricht er im Video ebenso wie über die Rolle der beiden im Titelverteidiger-Team.

Das sagt Andreas von Thien zu Manuel Neuer, Nils Petersen und Mario Götze

"Joachim Löw konnte sich seinen Kader aus 40, 50 Spielern zusammenstellen", betont Andreas von Thien die starke Mischung aus Weltmeistern von 2014, Confed-Cup-Cup-Siegern, Olympia-Silbermedaillengewinnern und  U21-Europameistern im vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland. "Da ist alles drin. Am Ende auch der Titel, aber es wird schwierig", sagt der RTL-Sportmoderator, der neben Spanien und Brasilien auch England und Frankreich zu seinen Turnierfavoriten zählt.

Im Video verrät Andreas von Thien außerdem, was er von der Ausbootung Mario Götzes hält und wie er die WM-Chancen von Mario Gomez und Nils Petersen einschätzt.