Die Schauspielerin wird einfach nicht schwanger

Amy Schumer: Künstliche Befruchtung macht ihr schwer zu schaffen

Amy Schumer lässt ihrem Kummer freien Lauf
© imago/ZUMA Press, Sonia Moskowitz, imago stock&people

11. Januar 2020 - 12:21 Uhr

„Ich bin völlig niedergeschlagen“

Amy Schumer (38) geht in ihrer Mama-Rolle richtig auf und wünscht sich nach der Geburt ihres Sohnes im Mai 2019 nichts sehnlicher, als ein weiteres Kind. Da dies bislang auf natürlichem Wege nicht klappt, versucht sie es nun mit künstlicher Befruchtung – doch bislang ohne Erfolg.

Offene Worte der Schauspielerin

Bereits seit einer Woche unterzieht sich Amy Schumer einer sogenannten IVF (In-vitro-Fertilisation – lateinisch für Befruchtung im Glas). Neben einer Hormonbehandlung gehören auch medizinische Eingriffe zu der Methode. "Ich bin völlig niedergeschlagen und emotional. Falls mir jemand von euch helfen kann oder seine Erfahrungen teilen möchte, wäre ich sehr dankbar", schreibt sie auf ihrem Instagram-Account. Dazu postet sie ein Foto ihres Bauches, das nicht nur die Kaiserschnittnarbe von der Geburt ihres Sohnes zeigt, sondern auch zahlreiche blaue Flecken und Einstiche.

Die Schauspielerin ist mittlerweile so verzweifelt, dass sie händeringend nach Tipps und Erfahrungen von anderen Müttern sucht. Sie postete sogar ihre private Handynummer auf ihrem Profil. Sie erklärt weiter: "Wir frieren meine Eier ein und überlegen, was wir tun sollen, um Gene ein Geschwisterchen zu geben."