Für die Umwelt

Amsterdam macht aus Anwohnerparkplätzen Grünflächen

Amsterdam macht aus Anwohnerparkplätzen Grünflächen.
© iStockphoto, Konstantin Tronin

21. Juni 2019 - 6:30 Uhr

11.200 Parkplätze sollen bis 2025 verschwinden

Amsterdam ist bekannt für seine Liebe zum Radfahren, doch immer noch dominieren viele Autos die Straßen. Es gibt etwa 432.000 öffentliche Parkplätze – das soll sich nun ändern. Bis 2025 sollen viele von ihnen durch Grünflächen ersetzt werden.

Minus 1.500 pro Jahr

Ab dem 1. Juli 2019 sollen jedes Jahr 1.500 Anwohnerparkplätze wegfallen, stattdessen werden sie durch Grünflächen ersetzt, aber auch durch Radwege, verbesserte Ladezonen und breitere Fußwege. Bis 2025 hofft man in Amsterdam darauf, dass 11.200 Anwohnerplätze durch Grünflächen und Co. ersetzt werden. Immerhin werden 133.000 aller Amsterdamer Parkplätze für die Anwohner reserviert.

Ziel des Ganzen ist es, den Anwohnern mehr Achtsamkeit und Bewusstsein für die Umwelt zu vermitteln. Dadurch soll die Frage: "Wie verträglich ist es, im dichten Stadtverkehr einen PKW zu nutzen?" mehr in den Fokus geraten. Macht es dann überhaupt noch Sinn, einen eigenen Wagen zu haben oder sollte man lieber auf Car-Sharing-Angebote, öffentliche Verkehrsmittel oder aufs Rad umsteigen? Der Umwelt würde es jedenfalls gut tun!

Wie sie nicht nur beim Fortbewegen, sondern auch beim Putzen auf die Umwelt achten können, zeigen wir im Video!

Was ist mit den bestehenden Parkausweisen?

Bewohner die bereits bestehende Parkausweise haben, dürfen ihn auch erstmal weiterhin nutzen. Doch bei Sterbefällen, Weg- und Umzügen sowie Fahrzeugabmeldungen werden keine neuen Ausweise ausgestellt, der Parkplatz verfällt einfach.