RTL News>Stars>

Amber Heards Foto mit blutiger Lippe: Johnny Depps Team hält es für ein Fake

Nach angeblichem Angriff

Amber Heards Foto mit blutiger Lippe: Johnny Depps Team hält es für ein Fake

Amber Heard im Gerichtssaal.
Amber Heard im Gerichtssaal.
msc, dpa, Jim Lo Scalzo

Wer lügt hier? Im Verleumdungsprozess um Amber Heard (36) und Johnny Depp (58) kommen täglich neue Informationen ans Licht. Insbesondere, nachdem die Schauspielerin selbst den Zeugenstand betrat und unter Tränen teils schockierende Details über ihre Ehe mit dem Hollywood-Star auspackte. Die 36-Jährige berichtete von einem Angriff , bei dem ihr Ex-Mann ihr eine blutige Lippe verpasst haben soll. Die Anwälte der „Aquaman“-Darstellerin wollen dies mit einem Foto beweisen. Doch eben dieses Foto soll gefälscht sein, wie Johnny Depps Team behauptet.

Beweis-Foto zu spät eingereicht

Amber Heard hat in ihrer Aussage detailliert über einen angeblichen Angriff von Johnny Depp berichtet. Der Schauspieler soll sie während eines Streits auf den Mund geschlagen und ihr damit eine Verletzung zugefügt haben. „Ich war in einem dieser Kämpfe. [...] Und, wissen Sie, er trägt eine Menge Ringe. Ich erinnere mich, dass ich das Gefühl hatte, dass meine Lippe zwischen meine Zähne geriet und ein bisschen Blut an die Wand kam. Einfach so, ein bisschen Blut an der Wand“, erzählte Amber im Zeugenstand. Das Beweisfoto von Ambers vermeintlicher Verletzung, mit dem ihre Anwälte argumentieren wollten, wurde allerdings vom Richter abgelehnt, weil es nicht rechtzeitig zum Prozess eingereicht wurde. Das Bild, das dem US-Magazin TMZ vorliegt, zeigt Amber mit einer blutigen Lippe und einem Post-It in ihrer Hand. Auf der Notiz steht: „Ich werde zurückkommen xxx“. Laut den Aussagen der 36-Jährige soll Johnny die Notiz nach seinem Angriff hinterlassen haben.

Ambers Anwaltsteam wollte das Foto den Geschworenen zeigen, doch in der Offenlegungsphase des Prozesses fehlte davon noch jede Spur. Etwa, weil es zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte? Darauf spekuliert jetzt das Anwaltsteam des „Fluch der Karibik“-Stars . Der Richter stimmte Depps Anwälten dahingehend zu, dass das Foto zu spät eingereicht wurde und deshalb nicht als Beweismittel vorgelegt werden durfte.

Im Video: Amber Heard schildert Depps ersten Gewaltausbruch

Amber Heard schildert Depps ersten Gewaltausbruch Auftritt im Zeugenstand
02:47 min
Auftritt im Zeugenstand
Amber Heard schildert Depps ersten Gewaltausbruch
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bild 2012 entstanden, doch Gewalt-Vorwürfe erst ab 2013

Die Vermutung von Depps Team, dass es sich bei dem Foto um ein Fake handeln könnte, belegt es mit dem Aufnahmedatum des Bildes. Angeblich soll es aus dem Jahr 2012 stammen. TMZ konnte die Metadaten des Bildes auswerten und bestätigen, dass es im Jahr 2012 aufgenommen wurde. Die ersten gewalttätigen Vorfälle, die Amber in ihrer Aussage schilderte, sollen sich aber erst im Jahr 2013 abgespielt haben. Ein Jahr nachdem das angebliche Foto mit der blutigen Lippe aufgenommen wurde. Doch auch dafür soll es eine plausible Erklärung geben.

Eine Insider-Quelle von Amber behauptet, sie habe die Daten durcheinander gebracht und dass in den Aufzeichnungen ihrer Therapeutin deutlich wird, dass der angebliche Missbrauch auf Anfang 2012 zurückging. Das Foto und der angebliche Vorfall sind nur ein Beispiel für zahllose Behauptungen über körperliche Gewalt, die Heard und Depp im Laufe des Prozesses gegeneinander vorgebracht haben. (lkr)