Johnny Depp zerrt Boulevardblatt wegen Verleumdung vor Gericht

Amber Heard & Johnny Depp: „Frauenschläger“-Prozessauftakt vor Londoner Gericht

07. Juli 2020 - 12:49 Uhr

Johnny Depp klagt gegen „The Sun“

Er wehrt sich dagegen, als "Frauenschläger" bezeichnet zu werden: US-Schauspieler Johnny Depp  (57) klagt gegen die britische Boulevardzeitung "The Sun" und heute, am 7. Juli 2020, startet in London der Prozess, der auf drei Wochen angesetzt ist. Johnny und auch seine Ex-Frau Amber Heard (37), die er während ihrer Ehe geschlagen haben soll, sind selbst vor Ort, wie wir im Video zeigen.

Johnny Depp wollte Amber Heard im Gerichtssaal nicht dabei haben

Johnny Depps Exfrau Amber Heard wird beim Prozess anwesend sein.. Sie wird von Jennifer Robinson vertreten, Julian Assanges Anwältin .
Johnny Depps Exfrau Amber Heard wird beim Prozess anwesend sein.. Sie wird von Jennifer Robinson vertreten, Julian Assanges Anwältin .
© imago images/i Images, Mark Thomas / i-Images via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Weil "The Sun" 2018 einen Artikel über Johnny angebliche Gewaltexzesse gegen Amber veröffentlicht hatte, in dem sie den "Fluch der Karibik"-Star als "Frauenschläger" bezeichnet hat, hat Johnny die Verleger des Blattes, die "News Group Newspapers" (NGN), und den Chefredakteur Dan Wooton wegen "Verleumdung" verklagt. Laut "The Guardian" habe NGN bis zuletzt versucht zu verhindern, dass es zu einem öffentlichen Prozess kommt.

Johnny wiederum hatte nicht verhindern können, dass Amber im Gerichtssaal anwesend sein darf, wenn er ins Kreuzverhör genommen wird. Der vorsitzende Richter sei der Ansicht, dass die Verteidigung der "Sun" sich in großen Teilen auf Ambers Informationen stütze, so "The Guardian". Daher sei es "unfair" sie von dem Prozess auszuschließen, so wie Johnny es sich gewünscht hatte: "Für die Verteidigung kann es von Vorteil sein, wenn sie (Amber Heard) spontan auf Mr. Depps Kreuzverhör reagieren kann. Meiner Meinung nach ist es unfair, der Verteidigung diese Option zu nehmen." 

Aus Liebe wurde Hass - und möglicherweise Gewalt

Seit Jahren zoffen sich Amber Heard und Johnny Depp öffentlich darüber, wer wem in ihrer kurzen Ehe Gewalt angetan hat. Amber erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann. Er habe sie geschlagen und misshandelt. Johnny dementiert das vehement und wirft ihr im Gegenzug vor, sie habe ihn kurz nach ihrer Hochzeit mit Tesla-Chef Elon Musk betrogen. Sogar von einem Dreier mit Model Cara Delvingne ist die Rede. Zudem soll Amber ihm gegenüber gewalttätig gewesen sein, wie Tonaufnahmen von gemeinsamen Therapiesitzungen des Paares beweisen sollen.