Skandi-Style aus den USA, oder wie?

Amazon-Attacke auf Ikea & Co. - mit Möbeln der Eigenmarken Movian und Alkove

© Amazon

7. August 2019 - 16:55 Uhr

Die günstigsten Teile sind ab 35 Euro zu haben

Immer mehr Kunden kaufen ihre Möbel im Internet. Doch nicht nur einschlägige Einrichtungsstores, wie Ikea oder Home24 bieten stylische Möbel an - seit Februar 2019 greift Amazon den Online-Möbelhandel mit zwei eigenen Möbelmarken in unterschiedlichen Preissegmenten an. Movian stellt dabei eher die IKEA-Alternative dar – günstige Preise für praktische Möbel. "Skandinavisch inspiriert" nennt man das bei Amazon. Die günstigsten Teile sind bereits ab 35 Euro zu haben. Alkove dagegen ist qualitativ hochwertig und zugleich hochpreisiger.

Im Bereich Logistik hat Amazon die Nase vorn

Alkove Palma Ledersofa von Amazon
In Italien von qualifizierten Handwerkern mit hochwertigem, dickem Rindsleder in Handarbeit gefertigt
© Amazon

"Die Premium-Marke für Kunden, die erstklassiges Design und hochwertige Materialien schätzen", nennt Ikea die Eigenmarke Alkove. Das handgefertigte Ledersofa Palma* ist beispielsweise für 1.560 Euro zu haben. Wesentlich günstiger dagegen das stylische Akzentsofa Andre* für 240 Euro mit den passenden Stühlen für 140 Euro pro Stück.

Die Lieferung der Möbel von Alkove und Movian ist innerhalb Deutschlands ab 29 Euro Warenwert kostenlos. Auch ein Umtausch ist ohne zusätzliche Kosten innerhalb von 30 Tagen möglich. Bei den Konkurrenten Ikea und Otto.de fallen grundsätzlich Lieferkosten an. Einen Aufbauservice, wie etwa Otto.de, bietet Amazon allerdings nicht an. Eines aber hat der Online-Gigant allen anderen Möbel-Händlern voraus: Amazon hat eine bessere Logistikstruktur. Die Lieferung der Produkte erfolgt zum größten Teil innerhalb von 1 bis 3 Tagen. Bei home24 beträgt die Lieferzeit im Schnitt 1 bis 2 Wochen – bei otto.de zum Teil bis zu 5 Wochen.

Online-Markt für Möbel wächst überdurchschnittlich

Der stationäre Handel hat nach wie vor eine hohe Bedeutung im Möbelvertrieb. Aus Kundensicht völlig verständlich: Nicht jeder kann sich häufig neue Möbel kaufen, da will die Entscheidung wohl überlegt sein. In einem Bett liegen oder auf einem Sofa zu sitzen, den Farbton zu sehen und das Material fühlen zu können – das ist für viele Kunden beim Kauf entscheidend.

Nichtsdestotrotz wächst der Onlinehandel weiter und Amazon positioniert sich mit der eigenen Möbelkollektion in einem wichtigen Segment. Denn der Onlinehandel mit Möbeln, Lampen und Dekoration wächst mit einem Plus von 12,5 Prozent in 2019 überdurchschnittlich und deutlich schneller als zum Beispiel Schuhe, Bekleidung, Bücher und E-Books. Insgesamt betrug der Bruttoumsatz in Deutschland laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel 4,24 Milliarden Euro.

Möbel-Umsatz: Amazon steht derzeit auf Platz 2

Diese drei Online Shops, sind laut der ecommerceDB.com bei den Usern besonders beliebt:

  • Mit weitem Abstand hat sich Otto den ersten Platz auf dem Treppchen gesichert. Der Online-Händler hat 2018 mit Möbeln im Netz einen Umsatz von satten 959,3 Millionen Euro gemacht.
  • Den zweiten Platz im Ranking sichert sich der Online-Riese Amazon. 2018 erwirtschaftete der Markplatz-Betreiber in Deutschland mit Möbeln einen Umsatz von 343,7 Millionen Euro.
  • Der schwedische Möbelhändler Ikea erzielte 2018 im Netz einen Umsatz von 272,6 Millionen Euro und platziert sich damit auf Rang drei.

Das Ranking orientiert sich dabei am Umsatz der Händler, der mit Möbeln und Haushaltswaren in Deutschland 2018 erwirtschaftet wurde.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.