Am Busbahnhof in Preußisch Oldendorf

Mann erschießt seine getrennt lebende Ehefrau

In Preußisch Oldendorf hat ein Mann seine getrennt lebende Frau am Busbahnhof angegriffen und erschossen.  (Foto: Motivbild)
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh sab vge kne

05. Januar 2020 - 21:33 Uhr

Passanten überwältigten den 58-Jährigen am Busbahnhof

In Preußisch Oldendorf (Ostwestfalen) soll ein Mann seine getrennt lebende Ehefrau auf offener Straße erschossen haben. Laut Polizei schoss der 58-Jährige gegen 14:10 Uhr am Busbahnhof der Stadt auf die 54-Jährige. Passanten überwältigten den Tatverdächtigen daraufhin und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie starb noch am Tatort.

Tatverdächtiger in Preußisch-Oldendorf vorläufig festgenommen

Warum der Mann die 54-Jährige angriff, ist noch unklar. Die Polizei weiß auch noch nicht, wie genau es zu dem Aufeinandertreffen von Täter und Opfer am Busbahnhof kam. Eine 14-köpfige Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen, wie das Polizeipräsidium Bielefeld mitteilte. Die Leiche der Frau soll am Montag obduziert werden.

Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Ob der Mann die Waffe besitzen durfte, ist noch unklar. Dank der beherzten Passanten, die den 58-Jährigen festhielten, konnte die Polizei den Tatverdächtigen noch am Busbahnhof von Preußisch Oldendorf vorläufig festnehmen. "Die Polizei spricht den Passanten Dank für ihr verantwortungsbewusstes und couragiertes Handeln aus", erklärten die Beamten in einer Mitteilung.

Gewalt an Frauen