Frühstart spezial mit Prof. Dr. Timo Ulrichs

Am besten doppellagig und in die Kochwäsche - Epidemiologe gibt Tipps zum Selbermachen von Masken

02. April 2020 - 13:56 Uhr

"Wenn man selber Virenträger ist, sollte man eine Maske aufsetzen"

In Österreich gilt seit Mittwoch in Supermärkten die Maskenpflicht, in Deutschland sieht Gesundheitsminister Jens Spahn dafür noch keine Veranlassung. Der Epidemiologe Professor Timo Ulrichs hält das Tragen einer Maske mindestens in Bereichen mit größerer Menschenansammlung für sinnvoll, wie er im Frühstart spezial erklärt:

"In der Tat wäre ein Zustand anzustreben, dass überall frei und kostenlos Masken zur Verfügung stehen."

Dabei geht es vor allem um den Schutz der anderen, gerade weil viele Infizierte noch gar nicht wissen, dass sie das Virus bereits in sich tragen: "Die Maske, wenn man sie aufhat, sorgt dafür, dass bei einem Hustenstoß die ganzen Tröpfchen nicht so weit in die Gegend geschleudert werden, sondern in der Maske verbleiben. Umgekehrt ist der Schutz der Maske, wenn man angehustet wird, ist nur begrenzt."

Auch selbstgenähte Masken schützen vor Corona-Viren

Selbstgenähte Masken oder aber auch ein Schal vor dem Mund sind, so Prof. Dr. Ulrichs auf jeden Fall eine Möglichkeit zum Schutz. Wie Sie Masken selber nähen können, zeigen wir Ihnen hier. Prof. Ulrichs erklärt im Video, wie die Masken benutzt und vor allem auch gereinigt werden können.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Corona-Virus im Liveticker +++

RTL-Reporterin Nina Lammers spricht täglich mit dem Infektionsepidemiologen Prof. Dr. Timo Ulrichs über unterschiedliche Aspekte der Coronakrise.