Wladimir reizt Foremans Rekord

Altersrekord im Visier: Wladimir Klitschko schließt Comeback nicht aus

Wladimir Klitschko
Wladimir Klitschko
© picture alliance

06. Dezember 2019 - 9:49 Uhr

Klitschko-Comeback nicht ausgeschlossen

Wladimir Klitschko hat ein kurzzeitiges Comeback im Boxring nicht ausgeschlossen. Der 43-Jährige visiert den Altersrekord von George Foreman an. Dem Hamburger Abendblatt sagte Klitschko: "Wenn ich zurückkehren würde, dann nur für etwas ganz Extravagantes."

Niederlage 2017 war letzter Kampf

Die Niederlage gegen Anthony Joshua im April 2017 war Wladimir Klitschkos letzter Kampf. Jetzt hat der frühere Schwergewichts-Weltmeister die Türe für ein kurzzeitiges Comeback geöffnet. "Es wird kein Comeback geben mit Trainingslagern und mehreren Kämpfen", sagte Klitschko. Ein besondere Box-Event könnte er sich aber vorstellen.

Ins Auge gefasst hat der 43-Jährige wohl den Altersrekord von George Foreman. Der Amerikaner war mit 45 Jahren der älteste Champion der Königsklasse. "Das wäre tatsächlich eine Herausforderung, die mich reizen könnte", so Klitschko.

„Gemeinsamer Verband mit verlässlichen Strukturen“

Am Wichtigsten ist Klitschko allerdings das Wohlergehen des Box-Nachwuchses. Die zahlreichen Todesfälle im Boxring in den vergangenen Monaten haben den Olympiasieger von Atlanta 1996 nachdenklich gemacht: "Mein Traum ist, dass Amateure und Profis unter Führung eines gemeinsamen Verbandes mit verlässlichen Strukturen arbeiten. Viele Boxer haben keine Kranken- oder Lebensversicherung. Wenn ihnen etwas passiert, bleiben sie oder ihre Hinterbliebenen auf hohen Kosten sitzen."