Als Anfänger in einer Höhle tauchen: Das steht den Jungen in Thailand bevor

6. Juli 2018 - 14:13 Uhr

RTL-Reporter taucht als Anfänger in eine Höhle ab

Die ganze Welt bangt mit: Seit fast zwei Wochen sitzt in Thailand eine Gruppe Jugendlicher mit ihrem Fußballtrainer in einer Höhle fest. Die Jungen können weder schwimmen noch tauchen, doch der einzige Weg nach draußen führt durch kaltes dunkles Wasser. RTL-Reporter Sascha Winkel – ebenfalls ein kompletter Tauchanfänger – hat sich In einem künstlichen See in Ibbenbühren (Nordrhein-Westfalen) von einem Profi zeigen lassen, was den Jungen noch bevorsteht.

Rettungsaktion in thailändischer Höhle

Seit Tagen bereiten unzählige Helfer die gefährliche Rettungsaktion vor – ein Taucher verlor dabei sein Leben. Höhlentauchen ist extrem schwierig und selbst für erfahrene Taucher sehr riskant. Die eingeschlossenen Jungen müssen nun aber mit absoluter Dunkelheit, Enge und Beklemmung zurechtkommen.

Nur keine Panik!

Für den erfahrenen Tauchlehrer Thomas Christ steht fest: Am wichtigsten ist, dass die Jungen das Gefühl bekommen, den Tauchern blind vertrauen zu können. Denn das müssen sie im wahrsten Sinne des Wortes. "Die Rettungstaucher, die sollten nicht nur gut tauchen können, sondern die müssen was ausstrahlen", erklärt er. Denn wenn die Jungen Unterwasser durch Kälte, Dunkelheit und Enge geführt werden, dürfen sie auf keinen Fall in Panik geraten.