So entkam Entführungsopfer Elizabeth Smart der Sexhölle

08. September 2016 - 15:45 Uhr

Gefoltert und immer wieder vergewaltigt

Die US-Amerikanerin Elizabeth Smart hat einen regelrechten Albtraum durchlebt: Als 14-jähriges Mädchen wurde sie von einem verrückten Prediger entführt. Über Monate hielt dieser das Kind gefangen, vergewaltigte und folterte es.

Als Geisel eines irren Predigers durchlitt Elizabeth Smart einen Albtraum

Wanderprediger Brian David Mitchell entführt Elizabeth Smart
Der psychopathische Wanderprediger Brian David Mitchell schlich sich in das Familienhaus und zwang die 14-jährige Elizabeth Smart, mit ihm zu kommen.
© RTL

Die Geschichte von Elizabeth Smart klingt wie ein böses Märchen: Eines Nachts schleicht sich ein verrückter Prediger an das Bett des damals 14 Jahre alten Mädchens und zückt ein Messer. Er droht dem Kind, seine ganze Familie zu ermorden, wenn es nicht still und leise mit ihm kommt. Um das Leben ihrer kleinen Schwester zu schützen, die im Bett nebenan liegt, folgt Elizabeth dem Mann. Der Entführer ist kein Unbekannter: Der damals 49 Jahre alte Brian David Mitchell hatte vor ein paar Wochen das kaputte Hausdach der Familie im Auftrag von Elizabeths Vater repariert. Doch dieser ahnte nicht, dass er einen Psychopathen mit dieser Aufgabe betraut hatte.

Über neun Monate dauerte das schreckliche Martyrium von Elizabeth Smart an: Der verrückte Wanderprediger vergewaltigte und folterte sie immer und immer wieder. Seine Ehefrau Barzee eilte ihr in diesen Momenten jedoch nicht zur Hilfe, sondern sah bei dem Missbrauch lachend zu. Als seine 'zweite Ehefrau' musste Elizabeth mit dem Wanderprediger zurückgezogen in einem Lager in den Bergen leben.

Ich werde vergewaltigt und dann umgebracht

Elizabeth Smart
Heute führt Elizabeth Smart (28) ein glückliches Leben.
© RTL

Die Ermittler suchten unterdessen nach Elizabeth Smart, die bis zu diesem Zeitpunkt behütet aufgewachsen war. Tausende freiwillige Helfer unterstützten die Suche nach dem 14-jährigen Mädchen. Währenddessen führt Elizabeth ein Leben in Todesangst. "Als ich gemerkt habe, dass ich nicht entkommen kann, wusste ich, ich werde vergewaltigt und dann umgebracht, denn das passierte allen Kindern, die ich in den Nachrichten gesehen habe, wenn sie entführt wurden."

Brian David Mitchell fühlt sich immer sicherer: Er rechnet nicht damit, dass die Polizei Elizabeth findet. Der Wanderprediger fährt sogar mit der verschleierten Elizabeth und seiner Ehefrau in die Stadt. Er ahnt nicht, dass die Polizei ihm auf der Spur ist: Elizabeths kleine Schwester hat in der Nacht die Stimme des Entführers erkannt und ihn als Brian David Mitchel identifiziert. Als dann von einem Passanten, der den Prediger gesichtet hat, der entscheidende Tipp kommt, schlagen die Beamten zu.

Mittlerweile konnte Elizabeth Smart ihr schreckliches Trauma aufarbeiten. Seit sie frei ist, setzt sie sich für missbrauchte Kinder ein. Auch hat die 28-Jährige ein Buch geschrieben, in dem sie über ihr grauenhaftes Martyrium berichtet.