Tödliche Wandertouren in den Alpen

Bergunglücke in Österreich: Mann aus Sachsen von Blitz erschlagen - Berlinerin stürzt ab

Der Dachstein in Österreich
Der Dachstein in Österreich
© picture alliance / Franz Pritz /, Franz Pritz

30. August 2019 - 9:09 Uhr

Dachstein: 37-Jähriger aus Sachsen stirbt durch Blitzschlag

Auf dem österreichischen Dachstein ist ein deutscher Alpinist von einem Blitzschlag tödlich verletzt worden. Der 37-Jährige stammte aus Radebeul im sächsischen Landkreis Meißen, wie die Polizei in Graz am Freitag mitteilte. Er war am Donnerstag mit einem gleichaltrigen Kollegen aus Dresden auf den 2.995 Meter hohen Gipfel gestiegen.

Zweiter Bergsteiger rief die Retter

Weil sie einen Wetterumschwung erwarteten, seien die beiden sofort wieder abgestiegen. Als sie das Ende des Klettersteiges fast erreicht hatten, traf ein Blitzschlag die beiden. Nach Angaben der Polizei starb einer der Männer noch an der Unfallstelle. Der zweite wurde ebenfalls verletzt. Er konnte zu einer Berghütte absteigen und dort die Rettungskräfte verständigen.

Osttirol: 28-Jährige aus Berlin stürzt bei Hüttenwanderung ab

Bei einer Wandertour mit ihrem Vater ist eine Frau aus Berlin in den österreichischen Alpen in den Tod gestürzt. Wie die Polizei im österreichischen Matrei am Freitag bekanntgab, waren die 28-Jährige und der Vater in Osttirol auf einer mehrtägigen Route zu verschiedenen Berghütten unterwegs.

Am Donnerstag wanderten die beiden im Gebiet von Prägraten am Großvenediger, als die Frau auf einem Pfad ausrutschte und über einen steilen und felsigen Hang rund 50 Meter in die Tiefe stürzte. Zum Unfallzeitpunkt habe es leicht geregnet, sagte eine Polizistin.

Der Vater alarmierte sofort die Rettungskräfte. Diese bargen die Frau mit einem Hubschrauber, doch der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.