Alpaka-Wedding: Flauschiger Hochzeits-Trend aus Amerika

3. September 2018 - 17:57 Uhr

Alpakas posieren beim Fotoshooting

Sie sind die wohl flauschigsten Trauzeugen, die man sich wünschen kann: Rasputin und Samuel. Die beiden Alpakas machen das Hochzeits-Fotoshooting von Jan und Melanie zu einem ganz besonderen Erlebnis. Alpaka-Wedding heißt der neue Trend aus Amerika, der nun Deutschland erreicht hat.

Alpaka-Hochzeit in Darmstadt

Streicheleinheiten und zärtliche Blicke – die gibt es nicht etwa für Bräutigam Jan – sondern für die beiden Alpakas Samuel und Rasputin. Die zwei Fellnasen wurden von der Braut extra für das Shooting gebucht. "Ich hatte sie gesehen und hatte gedacht, die wollen wir sofort haben!", schwärmt Melanie. Auf dem Jagdschloss in Kranichstein bei Darmstadt posieren die Wollknäule auf vier Beinen gemeinsam mit dem strahlenden Paar vor der Kamera.

Etwas ganz besonderes für den schönsten Tag im Leben

Damit die Tiere auf den Bildern später gut aussehen, haben Regine Jakobi und Petra Nothnagel-Kölsch von Luna Alpakas Darmstadt die Vierbeiner rausgeputzt. Die Alpakas wurden vorher mit einem speziellen Gerät abgestreift, die Kletten entfernt und der Haarschopf geschnitten und gerichtet.

Das Besondere an den ursprünglich aus den Anden stammenden Alpakas ist: Sie sind zutraulich und kommen mit jedem aus. "Die laufen mit zweijährigen Kindern oder mit 82-jährigen Rentnern, jeder findet die süß", erklärt die Halterin Regine Jakobi. Kein Wunder also, dass sie wöchentlich Anfragen von Hochzeitsterminen oder Alpaka-Touren bekommt. "Das Gefährlichste ist, einem Alpaka in die Augen zu schauen und sich zu verlieben", schmunzelt Jakobi.

Auch Jan und Melanie würden die Tiere am liebsten knutschen und sind bereits gespannt auf die Fotos. Zwar ist so eine Buchung ab 300 Euro kein Schnäppchen, aber eindeutig etwas ganz besonderes für den schönsten Tag im Leben.