Alonso gewinnt Europameisterschaft

10. September 2012 - 14:58 Uhr

Bilanz nach den Europa-Rennen: Alonso hängt alle ab

Fernando Alonso, Ferrari, Monza
Fernando Alonso hat sich mit seinem Sieg in Monza die EM-Krone aufgesetzt.
© Reuters

Bilanz nach den Europa-Rennen: Alonso hängt alle ab

Fahrer ESP MON EUR GBR GER HUN BEL ITA Summe WM-Stand
Fernando Alonso 18 15 25 18 25 10 A 15 126 179
Kimi Räikkönen 15 2 18 10 15 18 15 10 103 141
Mark Webber 0 25 12 25 4 4 8 A 78 132
Sebastian Vettel 8 12 A 15 10 12 18 A 75 140
Lewis Hamilton 4 10 0 4 A 25 A 25 68 142
Jenson Button 2 A 4 1 18 8 25 A 58 101
Felipe Massa 0 8 0 12 0 2 10 12 44 47
Michael Schumacher A A 15 6 6 A 6 8 41 43
Nico Rosberg 6 18 8 0 1 1 0 6 40 83
Romain Grosjean 12 A A 8 0 15 A - 35 76

Fernando Alonso war nach dem Italien-GP in Monza sprichwörtlich der lachende Dritte. Während Sebastian Vettel im Kampf um die WM-Krone leer ausging, landete der Spanier trotz Startplatz 10 noch auf dem Podium – und sicherte sich damit den inoffiziellen Titel des Europameisters: Alonso hat bei den Rennen in Europa so viel gepunktet wie kein anderer Fahrer.

Im Gegensatz zum Ferrari-Piloten, der bis auf das Rennen in Spa immer die Zielflagge sah, holte Vettel bei den Europa-Rennen 51 Zähler weniger. Einzig Kimi Räikkönen (103 Punkte) konnte auf den letzten Strecken zumindest punktetechnisch mit Alonso mithalten.

Glaubt man der Statistik, hat sich Alonso durch die konstanten Auftritte nicht nur zum Europa-, sondern damit auch gleich mit zum Weltmeister gekürt: Seit 1990 setzte sich in 21 Saisons 18 Mal der Fahrer die WM-Krone auf, der nach dem letzten Europa-Rennen der Saison in der Gesamtwertung in Führung lag.

Auch wenn es für ihn ein "perfekter Sonntag' gewesen sei, hielt Alonso den Ball nach dem Italien-GP flach. "Man muss die nächsten Rennen abwarten. Die McLaren haben die letzten drei Rennen gewonnen. Sie sind in Top-Form", sagte der Spanier: "Es wird bis zum Ende ein harter Kampf" - in den vielleicht auch Sebastian Vettel noch einmal eingreifen kann.