Krisentreffen mit dem Verkehrsminister

Alles für den Kunden: Deutsche Bahn will pünktlicher werden

17. Januar 2019 - 23:22 Uhr

Deutsche Bahn verspricht mehr Pünktlichkeit

Wer häufiger Bahn fährt, kennt das Problem nur zu gut: Man steht am Bahnsteig, aber der Zug kommt nicht. Im letzten Jahr war durchschnittlich jeder vierte Zug zu spät. Grund dafür: Staus auf der Strecke, Baustellen oder Mängel an den Zügen. Daran will die Deutsche Bahn jetzt arbeiten und verspricht mehr Pünktlichkeit. Wie der Konzern das schaffen will, erklärt Vorstandschef Richard Lutz im Video.

Krisentreffen mit Bundesverkehrsminister

Für Bahnkunden solle es bis zum Sommer spürbare Verbesserungen geben, erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nach einem Gespräch mit der Konzern-Spitze. Bei dem Krisentreffen ging es darum, die Deutsche Bahzn aus der Misere zu holen. Auch der Bund will "massiv investieren", damit die Züge demnächst pünktlicher abfahren.

Die Bahn will rund 22.000 neue Mitarbeiter einstellen, vor allem Lokführer, Fahrdienstleiter und Instandhalter. Die Bahn will auch die Mitarbeiter-Teams verdoppeln, die sich speziell um die pünktlichen Abfahrten der Züge kümmern. Kunden sollen besser über Verspätungen und Gleiswechsel informiert werden. Rund 80 Bahnhöfe sollen darum in den nächsten Monaten mit neuen Anzeigetafeln und Monitoren ausgerüstet werden.

Mehr Personal und mehr Züge

Züge sollen außerdem schneller gewartet werden, um Pannen und Ausfällen vorzubeugen. Insgesamt sollen auch mehr Züge zur Verfügung stehen – jeden Tag bis zu 225 mehr als im Moment. "Wir brauchen mehr Kapazitäten, um die Verkehre von heute und morgen zu bewältigen. Deswegen gehen wir den Ausbau entschlossen an - im Netz, mit neuen Zügen und mehr Mitarbeitern", erklärte Lutz. Ob das alles reicht, um die Bahn pünktlicher zu machen oder ob Fahrgäste weiter mit Verspätungen leben müssen, bleibt abzuwarten.