Alleinerziehende Mütter: Kitaplätze Mangelware

baby wickeln windeln mama mutter kind Fotolia 33505750 S.jpg
© detailblick - Fotolia

13. September 2016 - 16:23 Uhr

Alleinerziehende Mütter: Kitaplatz nur über Warteliste

In Deutschland ist jede fünfte Mutter alleinerziehend - und hat als Frau, die ihre Kinder ohne Mann großzieht, mit einer Menge Vorurteilen zu kämpfen. Reporterin Alexandra Wahl wollte wissen, wie es sich als alleinerziehende Mutter lebt und hat sich undercover bei Ämtern, Vermietern und Arbeitgebern als alleinerziehend ausgegeben. Dabei hat sie herbe Rückschläge erleben müssen, aber auch viele Menschen getroffen, die ihr ehrlich helfen wollten.

Alleinerziehende Mütter: Wohin mit dem Kind, wenn die Arbeit ruft?
Alleinerziehende Mütter: Wohin mit dem Kind, wenn die Arbeit ruft?
© dpa bildfunk

Während ihres Experimentes ist Alexandra Wahl mit vielen alleinerziehenden Frauen ins Gespräch gekommen. Dabei ist ihr aufgefallen, dass vor allem die Kindergartensituation für alleinerziehende Mütter ein oft unlösbares Problem ist.

Kitaplätze für unter Dreijährige sind rar, die Wartelisten lang. Viele Mütter behelfen sich mit Tagesmüttern oder privaten Notlösungen. Fakt ist oft: Wer als alleinerziehende Mutter arbeiten möchte, muss sich doch sehr bemühen, um einen Betreuungsplatz für das Kind zu ergattern.

Gelten Alleinerziehende als Familie?

Alexandra Wahl machte es wie viele Eltern: Sie klapperte die Kitas persönlich ab, um ihr angebliches Kind unterzubringen - das ist zwar mühselig, aber so erhält man direkte Antworten einfach schneller. Und Zeit ist nun einmal ein wichtiger Faktor, wenn ein Jobangebot in Aussicht steht.

Das Ergebnis ihrer Versuche war eher enttäuschend: Die Erzieherinnen hatten zwar meistens viel Verständnis für ihre Lage - doch die Einrichtungen sind auf Jahre belegt. Immer wieder musste sich Alexandra Wahl anhören, dass sie nicht die einzige alleinerziehende Mutter mit dem Problem ist.

Dass solche Reaktionen keine Seltenheit sind, weiß auch Jasmin Braun: Die 30-Jährige ist Mutter von vier Kindern und alleinerziehend - und hatte es sehr schwer mit der Kitaplatz-Suche.

Kein Kitaplatz, das heißt oft: Kein Job - und kein Job heißt weniger Geld für die ganze Familie. Doch gelten Alleinerziehende tatsächlich überall auch als Familie? Offenbar nicht überall: Jasmin Brauns Familienkarte für das Schwimmbad wurde nach der Trennung von ihrem Mann kurzerhand für ungültig erklärt. Angesichts der Tatsache, dass die Finanzlage bei alleinerziehenden Müttern oft mehr als angespannt ist, erscheinen solche Regelungen doch empörend. Auch Alleinerziehenden-Rabatte bei Eintrittspreisen von Schwimmbädern und sonstigen Freizeiteinrichtungen bleiben da wohl Wunschträume.