RTL News>Formel 1>

Alle Fakten zum Belgien-GP: "Red-Bull-Fluch" hält weiterhin an

Alle Fakten zum Belgien-GP: "Red-Bull-Fluch" hält weiterhin an

SPA, BELGIUM - AUGUST 27: Max Verstappen of Netherlands and Red Bull Racing walks from his car after retiring during the Formula One Grand Prix of Belgium at Circuit de Spa-Francorchamps on August 27, 2017 in Spa, Belgium.  (Photo by Dan Istitene/Get
Max Verstappen schied in Spa schon zum sechsten Mal in dieser Saison aus.
wt, Getty Images, Bongarts

Spa hat 2017 wieder einmal gehalten, was die Ardennen-Achterbahn verspricht: Ein spektakuläres Rennen. Hier gibt's die Zahlen, Daten und Fakten zum Großen Preis von Belgien .

Vettel zieht mit Mansell gleich

58. Sieg für Lewis Hamilton.

71. Sieg für ein Mercedes-Werksteam.

157. Sieg für Mercedes als Motor-Hersteller.

Zum 37. Mal münzt Lewis Hamilton eine Pole in einen Sieg um. Häufiger gelang dies nur Michael Schumacher (40 Mal).

Sebastian Vettel holt seinen 95. Podiumsplatz. Und das im 190. Rennen. Heißt: Der Ferrari-Pilot stand in exakt jedem zweiten Rennen seiner Karriere auf dem Podest.

Zudem knallt Vettel zum 30. Mal die schnellste Rennrunde hin. Er zieht in dieser Statistik mit Nigel Mansell gleich. Mehr haben nur Hamilton, Alain Prost, Kimi Räikkönen und Michael Schumacher.

Außerdem führte Vettel in Spa zum 86. Mal einen Grand Prix an. Er zieht damit mit Ayrton Senna gleich. Nur Schumacher (142) und Hamilton (106) liegen in dieser Statistik noch vor Vettel.

Kimi Räikkönen führte zum 75. Mal ein Rennen an.

Von den aktuellen Fahrern trugen sich bereits Räikkönen (2004, 2005, 2007, 2009), Vettel (2011, 2013) Felipe Massa (2008), Hamilton (2010, 2015, 2017) und Daniel Ricciardo (2014) in die Belgien-Siegerliste ein.

19 Mal wurde der Spa-Sieger am Ende des Jahres auch Weltmeister.

Verstappen bleibt an Schumi-Stelle liegen

Verstappen fällt im zwölften Saisonrennen bereits zum sechsten Mal aus - jedes Mal passierte das schon vor der 13. Runde des jeweiligen Grand Prix.

Der Holländer ist deshalb auch der Fahrer mit den wenigsten gefahrenen Runden in diesem Jahr. Nur 407 Umläufe absolvierte er 2017. Zum Vergelich: Hamilton und Vettel stehen bei 688 gefahrenen Runden. Nur Jenson Button, Antonio Giovinazzi und Paul di Resta, also die Ersatzfahrer, haben weniger Runden gedreht als Verstappen.

Der 19-Jährige stellte sein Auto genau da ab, wo auch Michael Schumacher bei seinem F1-Debüt 1991 in Spa seinen Jordan stoppte.

Der Red-Bull-Fluch hält an: Immer, wenn die 'Bullen' dieses Jahr gemeinsam aus Reihe 3 gestartet sind, ist einer von beiden ausgefallen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Spa kein Wehrlein-Pflaster

Auch für Pascal Wehrlein ist Spa kein gutes Pflaster. Der 22-Jährige fällt wie schon im Vorjahr aus. 2016 fuhr er nicht mal eine einzige Runde, in diesem Jahr sind es magere drei.

Trauriges Jubiläum für Fernando Alonso: Der Spanier scheidet nicht nur zum siebten Mal in diesem Jahr, sondern auch zum 50. Mal insgesamt aus.

Weitere Jubiläen:

Daniil Kvyat fuhr seine 3.500ste Runde in der Formel 1, Toro-Rosso-Kollege Carlos Sainz Jr. absolvierte seinen 2.600sten Umlauf in der Königsklasse.