Alle auf den Kleinen: Oliver Pocher gewinnt im Showdown gegen Boris Becker

30. Dezember 2013 - 10:30 Uhr

Boris Becker scheitert in der "Besenkammer"

Boris Becker gegen Oliver Pocher: Wer hätte gedacht, dass aus dem Twitter-Streit der beiden Kampfhähne tatsächlich ein TV-Duell wird? Bei "Alle auf den Kleinen" lassen sie ihren Worten Taten folgen und treten im Wettkampf gegeneinander an. Am Ende kann sich Oliver Pocher gegen Boris Becker, der sich beim Spiel "Besenkammer" völlig verheddert, durchsetzen und gewinnt den Showdown des Jahres.

Weil es nach dem Twitter-Scharmützel um die Familienehre geht, kann Boris Becker im TV-Duell "Alle auf den Kleinen" auf die Unterstützung von Ehefrau Lilly Becker zählen. Auf eheliche Hilfe kann Oliver Pocher nicht hoffen, Noch-Ehefrau (und ehemalige Becker-Freundin) Alessandra bleibt dem Duell fern. Stattdessen bekommt er Unterstützung von Ex-Bro'Sis-Sänger Giovanni Zarella. Und gleich zu Beginn muss Oliver Pocher alleine gegen beide Beckers antreten: Beim Spiel "Blockade" gilt es, durch geschicktes Verschieben der 15 bis 30kg schweren Blöcke, möglichst schnell ins Ziel zu gelangen. Oliver Pocher legt zwar einen fulminanten Start hin, doch am Ende kann Lilly Becker das Spiel für die Konkurrenz entscheiden.

Team Pocher-Zarella triumphiert beim "Zwitscher-Gewitter"

Nach dem guten Start für die Beckers kann Oliver Pocher die nächsten beiden Spiele für sich entscheiden: Bei der "Stuhlprobe" müssen Boris und Oliver mit verbundenen Augen möglichst schnell einen Stuhl finden und sich darauf setzen. Anschließend treten die beiden in ihrer Paradedisziplin gegeneinander an: Im "Zwitscher-Gewitter" müssen sie ihren Partnern via Twitter Prominente so beschreiben, dass diese sie möglichst schnell – und vor dem gegnerischen Team - erraten. Hier kann Team Pocher-Zarella triumphieren.

Bei "Wilhelm Tell" und dem Basketballspiel "Flotter Dreier" kann der Altmeister den jungen Comedian wieder in die Schranken weisen: Ohne mit der Wimper zu zucken, lässt er sich von Lilly mit Tomaten beschießen und mit dem Basketball beweist er jede Menge Ballgefühl und versenkt einen Wurf nach dem anderen. Nach dieser 3:2-Führung für das Team Becker legt Oliver Pocher eine beeindrucke Serie von drei Siegen in Folge hin. Lillys körperlicher Einsatz beim "Fetten Quiz" ist zwar unübertroffen, aber einmal auf dem Rücken gelandet kommt sie nicht mehr auf die Füße und Oliver Pocher hat alle Zeit der Welt, sich eine Antwort zu überlegen und den Ball im Korb zu versenken. Bei der Körper-Karaoke hat Boris Becker beim Songraten keine Chance und bei "Klatschkopf" sind wohl die Hüte der beiden Kontrahenten die großen Gewinner, mit den Fliegenklatschen rechts und links vom Gesicht sehen die beiden einfach zu komisch aus.

Im Außenspiel "Schwamm drüber" treten Lilly Becker und Oliver Pocher in schicken Ganzkörper-Schwamm-Anzügen gegeneinander an. Die Aufgabe: zwei stark verschmutzte Autos waschen, die unter dem Dreck versteckten Punkte zählen und die richtige Anzahl nennen. Dabei kann Familie Becker das Spiel für sich entscheiden. Bei "Laut Blasen" gilt es, diversen Blasinstrumenten möglichst laute Geräusche zu entlocken. Hier zeigt sich das Talent von Lautsprecher Oliver Pocher – deutlich entscheidet er das Duell an Sousaphon, Alphorn und Harley-Davidson-Auspuff für sich. Bei "Bum-Bum-Bälle" ist hingegen Boris Paradedisziplin gefragt: Mit Tennisball und –schläger gilt es, die Bilder des Gegners möglichst schnell aus dem Regal zu schießen – ohne die eigenen abzuräumen. Boris macht in diesem Spiel deutlich, wer die Wimbledon-Legende und wer der Balljunge ist.

Denkbar knapp geht es mit einer 6:5-Führung für Oliver Pocher ins Finale. Im berühmten Finalkäfig von "Alle auf den Kleinen" muss ich Boris seiner Vergangenheit stellen: Zeitgleich müssen sich die beiden Kontrahenten durch jeweils fünf Räume kämpfen, dort jeweils einen Tennisball finden und sich die darin enthaltene Zahlenkombination merken. Besonders pikant: Raum Zwei stellt die sagenumwobene "Besenkammer" dar. Boris legt einen starken Start hin, doch am Ende gelingt es ihm nicht, den Tennisball aus dem verknoteten und verhedderten Netz zu befreien. Am Ende reicht es für die Beckers nicht, auch wenn Lilly durch das Gitter im letzten Raum bereits Vorarbeit für Boris leistet. Während Boris Becker noch im Torf den vierten und letzten Ball sucht, kann Oliver Pocher den korrekten Code eingeben und das Spiel für sich entscheiden.