Er will am Morgen weiterfahren - Polizei kassiert Schlüssel ein

Alkoholkontrolle auf Rastplatz: Lkw-Fahrer pustet 3,48 Promille

28. Januar 2019 - 12:03 Uhr

Polizei: "Da ist der normale Mensch schon fast tot"

3,48 Promille, in großen Lettern prangt dieser Wert vom Atemalkoholtestgerät der Polizisten auf einem Rastplatz an der A5 in Hessen. Bei einer groß angelegten Alkoholkontrolle bei Lkw-Fahrern haben die Ermittler einen polnischen Wodka-Liebhaber kontrolliert – und aus dem Verkehr gezogen. Denn der Mann artikuliert sein Vorhaben, am Morgen weiterzufahren, sehr klar. Den atemberaubenden Alkoholtest zeigt das Video oben.

Groß angelegte Alkoholkontrollen bei Lkw-Fahrern

Wie viel er getrunken habe, fragen die Polizisten den polnischen Trucker. Fünf Wodka antwortet der Mann. Große oder kleine Gläser, wollen die Ermittler wissen. Kurze Verwirrung: FÜNF FLASCHEN?! Eine Flasche, korrigiert der Mann schnell. Offenbar hat er noch kurz vor der Kontrolle getrunken, was den Wert im Atemalkoholtest verfälscht. Kurz darauf darf er erneut pusten. Doch das Ergebnis, das im Video oben zu sehen ist, ändert nichts daran, dass die Polizei den Schlüsssel für seinen Lkw einzieht, bis der Mann wieder nüchtern ist.

Bei ihrer "ersten großangelegten hessenweiten Präventionsaktion" hat die Polizei 190 alkoholiserte Fahrer entdeckt, insgesamt wurden 1.200 Trucker kontrolliert. Die Polizei kündigte an, diese Kontrollen fortzuführen.