Alkohol tötet drei Millionen Menschen pro Jahr - kennen Sie die kritische Obergrenze pro Woche?

5 Bier pro Woche - mit jedem Bier mehr wird es gefährlicher.
5 Bier pro Woche - mit jedem Bier mehr wird es gefährlicher.
© dpa, Frank Rumpenhorst, fru fpt vge sja fdt fux

26. September 2018 - 14:42 Uhr

Fast jeder Zehnte stirbt in Deutschland an den Folgen von Alkohol

Das aktuelle Ergebnis einer WHO-Studie schockiert: Drei Millionen Menschen weltweit sterben jedes Jahr an den Folgen von Alkoholkonsum. In Deutschland gehen acht Prozent der Todesfälle auf Alkoholmissbrauch zurück. Denn die kritische Obergrenze liegt viel niedriger als erwartet.

5 Bier pro Woche - mit jedem Bier mehr wird es gefährlicher

In Deutschland wird ein anderer Richtwert empfohlen als in der WHO-Studie. Diese unterscheidet nicht zwischen den Geschlechtern, sondern warnt ab einem Konsum von mehr als 100 Gramm reinen Alkohols pro Woche – also etwa fünf Bier.

Bisher galt in Deutschland für Männer ein "gesundes" Maximum von acht Bier pro Woche, für Frauen lag die Empfehlung bei vier Bier. Die Studie empfiehlt neben den maximal fünf Alkoholeinheiten unbedingt, an mindestens zwei Tagen pro Woche gar keinen Alkohol zu trinken.

Wie viel sind die empfohlenen 100 Gramm Alkohol?

5 Flaschen 0,5l Bier

oder 5,6 Gläser Wein

oder 11 Gläser Sekt (bei 100ml Füllmenge)

oder 9 Gläser Schnaps (bei 40ml Füllmenge)

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mehr Tote trotz geringerem Alkoholkonsum

In Deutschland sterben, gerechnet auf die Gesamtbevölkerung, drei Prozent mehr an den Folgen ihres Alkoholkonsums als im weltweiten Vergleich. Allarmierend: Besonders hoch ist die Sterberate junger Männer. Überraschend ist dabei, dass sowohl die Sterberate als auch die Erstdiagnosen angestiegen sind, obwohl der allgemeine Alkoholkonsum leicht zurückgegangen ist.

Fast jeder zehnte Deutsche erliegt den Folgen seines Alkoholkonsums. Denn übermäßiger Alkoholkonsum ist verantwortlich für eine Reihe an Folgeerkrankungen, wie Leberkrankheiten, Störungen des Herz-Kreislaufsystems und zahlreichen Krebsarten. Auch Gewaltverbrechen unter Einfluss von Alkohol wurden in dieser Statistik berücksichtigt.

83 Langzeitstudien wurden zusammengefasst

Das Besondere der Studie ist der Zeitraum der ausgewerteten Daten: Die beteiligten Wissenschaftler griffen auf Daten aus insgesamt 83 Langzeitstudien zurück. Sie kombinierten die Daten und konnten so ein umfassendes und weltweites Bild erstellen. Alle vier Jahre veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisation einen Statusbericht zu Alkohol und Gesundheit.