Weg vom Robotersound

Alexa zeigt Gefühle: Durch Emotionen und neue Sprachstile soll Amazons Sprachassistent menschlicher klingen

© imago images / ZUMA Press, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. November 2019 - 10:42 Uhr

Alexa soll bald Emotionen zeigen

Für Gefühlsausbrüche ist Alexa bislang nicht bekannt. Zwar ist Amazons Sprachassistent ziemlich schlagfertig, wenn man ihn mit "Alexa, ich mag dich" oder "Alexa, ich finde dich blöd" anspricht. Aber Alexas Antworten fehlen bislang die echten Emotionen - und genau die soll es bald geben.

Die ersten Emotionen sind Enttäuschung und Begeisterung

Die ersten Emotionen, die Alexa spendiert bekommt, sind Enttäuschung und Begeisterung. Das passt natürlich wunderbar zur Verkündung des Fußballergebnisses der Lieblingsmannschaft. Auf die Frage "Alexa, wie ist das Spielergebnis von Bayern München?" kann Alexa demnächst mit einer begeisterten oder enttäuschten Stimme antworten - je nach Endergebnis. Aber auch als Reaktion bei einem der beliebten Skill-Spiele macht die neue Emotionen-Funktion Sinn.

Laut Amazon werden die Emotionen demnächst erst in den USA verfügbar sein. Entwickler können dann die neuen Sprachmöglichkeiten in ihre Skills einbauen. Das sind kleine Programme, die Alexa zusätzliche Fähigkeiten ermöglichen.

Speaking Styles könnten Radiomoderator ablösen

Zusätzlich zu den Emotionen haben die Amazon-Programmierer sogenannte Speaking Styles entwickelt: Nachrichten und Musik. Damit können zum Beispiel Nachrichten seriöser vorgetragen werden. Auch die Speaking Styles wird es zunächst nur für den US-Markt geben, für die Australier noch einen spezifischen Nachrichten Speaking Style.

Mit den neuen Sprachmöglichkeiten will Amazon offenbar dem Radio Konkurrenz machen. Das Unternehmen schreibt selbst in seinem Alexa Skills Kit Blog: "Der Nachrichten Speaking Style lässt Alexas Stimme ähnlich wie die eines Nachrichten- oder Radiomoderators klingen".

Ob und wann die neuen Alexa-Fähigkeiten nach Deutschland kommen, steht übrigens noch nicht fest.