Schauspieler erschießt Kamerafrau mit Requisiten-Waffe

Alec Baldwin: Tödlicher Unfall - wie kann es zu so einem schrecklichen Unglück am Set kommen?

22. Oktober 2021 - 14:23 Uhr

Scharfe Waffen am Set?

Alec Baldwin (63) trifft mit einer Requisiten-Waffe am Set seines neuen Films "Rust" eine Kamerafrau und verletzt sie schwer – Halyna Hutchins stirbt anschließend im Alter von 42 Jahren in einem Krankenhaus in Santa Fe (New Mexico). Doch wie kann es zu einem so schrecklichen Zwischenfall am Set kommen? Ein Experte äußert sich jetzt zu diesem Thema und auch unser Reporter in Los Angeles, Frank Fastner, erklärt im Video, dass in Hollywood eigentlich strenge Sicherheitsvorkehrungen herrschen...

Paul Szych erklärt die Umstände vor Ort

Paul Szych, der einst für die Polizei arbeitete und sich bereits bei vielen Filmproduktionen um die Waffen kümmerte, weiß, wie die Ausgabe von Pistolen und Co. an Filmsets behandelt wird. Denn natürlich bekommt nicht jeder Schauspieler einfach so eine Pistole ausgehändigt. Es sei "ein strikter Prozess, sehr kontrolliert. Wir haben es hier mit Waffen zu tun, die in der Lage sind, scharfe Munition zu verschießen". Man werde vor Ort mit Sicherheitshinweisen versorgt und eingewiesen. Nach dem Dreh würden die Waffen sofort weggeschlossen werden. Seiner Meinung nach sei es demnach sehr unwahrscheinlich, dass man nicht sieht, dass sich scharfe Munition in der Waffe befindet.

Was genau am Filmset von "Rust" vorgefallen ist, ist aktuell noch unklar. Auch ob es sich in Alec Baldwins Fall tatsächlich um scharfe Munition handelte, muss noch geklärt werden.

Auch in Deutschland sind Waffen am Set ein großes Thema

Nicht nur in Hollywood wird auf Requisiten-Waffen zurückgegriffen, auch hierzulande ist das ganz normal. Ein Beispiel ist die RTL-Serie "Alarm für Cobra 11", in der nicht selten geschossen wird. Alle Cobra-Cops werden von Ex-Militärs im Umgang mit Waffen geschult. An Drehtagen mit Waffen ist immer mindestens ein Waffenmeister mit am Set. "Ehrlich gesagt hatte ich vor meinen ersten Schießübungen echt Schiss", gestand Schauspielerin Gizem Emre (26). Denn: "Das sind echte Waffen, mit denen wir schießen, die nur sicher gemacht werden. Davor hatte ich großen Respekt." (dga)