Für 717 Millionen Euro

Aldi übernimmt 547 Filialen in Frankreich

Das Logo von Aldi Nord ist am Schild eines Aldi Marktes zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
Das Logo von Aldi Nord ist am Schild eines Aldi Marktes zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

01. Dezember 2020 - 8:07 Uhr

Übernahme für 717 Millionen Euro

Der Lebensmitteldiscounter Aldi übernimmt in Frankreich 547 Filialen und drei Zentrallager des Konkurrenten Groupe Casino. Es handele sich um die größte Akquisition in der Geschichte der Unternehmensgruppe Aldi Nord, wie der deutsche Konzern in Essen mitteilte. Aldi Nord bezifferte sie auf 717 Millionen Euro.

In 15 Minuten Wegzeit eine Aldi-Filiale

545 Filialen wurden bisher unter der Marke Leader Price, zwei Filialen unter der Marke Casino Supermarchés geführt. Diese Akquisition ist ein wichtiger Meilenstein der Expansionsstrategie von ALDI Frankreich mit dem Ziel, Marktführer auf dem französischen Discount-Markt zu werden.

Mit der größten Akquisition in der Geschichte der Unternehmensgruppe baut ALDI Frankreich seine Marktposition deutlich aus. Mittelfristiges Ziel ist eine weitere Verdichtung und Optimierung des Filialnetzes, so dass Kundinnen und Kunden innerhalb einer Viertelstunde Wegzeit überall im Land einen ALDI Markt erreichen können.

"Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Zusammenführung der Märkte und Mitarbeiter von Leader Price, Casino Supermarchés und ALDI unsere Marke weiter ausbauen können. Es ist unser Anspruch bei ALDI, alle Menschen immer und überall mit dem zu versorgen, was sie zum täglichen Leben brauchen", sagt Philip Demeulemeester, der für das Frankreich-Geschäft des Discounters verantwortlich ist.

Integration der neuen Märkte und Lage bis Ende 2021

Der Akquisition in Höhe von 717 Millionen Euro war die Abgabe eines bindenden Angebotes im März 2020 vorausgegangen. Nach der finalen Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden kann nun mit der Integration der Märkte und Lager begonnen werden. Dieser Prozess soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein.

ALDI Frankreich sieht sich mit seinem Ansatz bestätigt, verlässliche Grundversorgung mit hochwertigen Produkten zu niedrigst möglichen Preisen anzubieten. "Besonders mit Blick auf die vergangenen Monate haben wir gezeigt, wie wichtig Verlässlichkeit, beste Qualität und niedrigster Preis für die Kundinnen und Kunden sind", sagt Philip Demeulemeester. Dies sei auch der Anspruch von ALDI in Frankreich für die kommenden Jahre. Die Übernahme, der bisher zur Casino Group gehörenden Filialen und Lager, werde ALDI Frankreich dabei helfen, so Demeulemeester.

Nicht nur in Frankreich strebt die Unternehmensgruppe ALDI Nord langfristiges und profitables Wachstum an. Ziel aller Gesellschaften von ALDI Nord sei es, sich zukunftssicher weiterzuentwickeln, erklärt Florian Scholbeck, Managing Director Communications: "Dazu setzen wir selbstverständlich auf organisches Wachstum, prüfen aber darüber hinaus auch systematisch, welche Potenziale sich etwa aus Zukäufen ergeben können."

Noch mehr Wirtschafts- und Finanzthemen finden Sie auch bei Stern Plus.

Quelle: DPA / RTL.de