Frau erlebt Albtraum beim Frauenarzt

Verhütungsspirale bricht durch - Not-OP!

29. September 2020 - 9:02 Uhr

Spiralen-Hersteller Eurogine gibt zu: Es gab Produktionsfehler

Für die 28-Jährige aus Wien war es eine reine Routineuntersuchung: Vanessa Hartmann-Gnong wollte sich nach fünf Jahren wie geplant ihre Spirale entfernen lassen. Eigentlich dachte sie, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Doch dann kam alles anders, wie sie RTL erzählt: "Nachdem meine Frauenärztin daran gezogen hat, gab es diesen eigenartigen Moment, wo ich mir gedacht habe, 'ok, was passiert jetzt, weil sie einfach ihre Handlung nicht abgeschlossen hat.'"

Der Grund: Bei dem Routineeingriff bricht die Verhütungsspirale plötzlich in der Gebärmutter der 28-Jährigen. Und: Mit ihrem erschreckenden Erlebnis ist Vanessa Hartmann-Gnong nicht allein. Was ihre Frauenärztin dazu sagt und worauf Sie achten müssen, wenn Sie die Verhütungsspirale nutzen wollen, sehen Sie im Video.