Albino-Orang-Utan-Dame Alba muss länger auf Freiheit warten

15. August 2018 - 22:16 Uhr

Die extrem seltene Albino-Orang-Utan-Dame wurde in Indonesien entdeckt

Die weltweit einzig bekannte Albino-Orang-Utan-Dame Alba ist im vergangenen Jahr völlig verwahrlost in einem Dorf in Indonesien gefunden worden. Seitdem lebt sie in einer Rettungsstation. Inzwischen ist sie wieder gesund und sollte eigentlich ausgewildert werden. Allerdings muss die Orang-Utan-Dame nun doch länger auf die Freiheit warten.

Komplikationen mit der Behörde - Albas Auswilderung verzögert sich

Sie ist eine außergewöhnliche Erscheinung: Schneeweißes Fell und strahlend blaue Augen sieht man bei einem Orang-Utan nicht alle Tage. Als die Affen-Dame letztes Jahr in einem komplett verwahrlosten Zustand gefunden wurde, kämpfte sie um ihr Leben. In der Rettungsstation der Tierschutzorganisation Borneo Orangutan Survival (BOS) wurde sie wieder aufgepäppelt und ist jetzt gesund.

Eigentlich sollte Alba mittlerweile wieder in den Regenwald auf dem indonesischen Teil der Insel Borneo ausgewildert werden - gäbe es da nicht Komplikationen mit den Behörden und mit den Bauarbeiten in ihrer künftigen Heimat.

Verschiedene Gefahren erschweren die Auswilderung der Albino-Orang-Utan Dame

Generell gestaltet sich die Auswilderung der Albino-Orang-Utan-Dame nicht einfach. Wegen ihres außergewöhnlichen Aussehens drohen ihr nämlich viele Gefahren: nicht nur von Raubtieren und  Artgenossen, sondern auch von Menschen, die das Tier als Trophäe besitzen wollen.

Außerdem kann Alba schnell Sonnenbrand bekommen und hat schlechte Augen. Damit die Auswilderung funktioniert, soll sie erstmal auf eine Insel namens Salat gebracht werden, wo auch andere Orang-Utans in Freiheit leben. Um Alba langsam an die neue Situation zu gewöhnen, wird sie mit drei Spielkameraden eine eigene Insel bekommen. Dafür mussten extra Bauarbeiten gemacht werden. Funktioniert die Auswilderung auf dieser speziellen Insel, soll Alba komplett in die Freiheit gelassen werden. Wann die Auswilderung stattfinden kann, ist bisher aber allerdings noch ungewiss.