Alarmierend: Fast die Hälfte aller Kinder unter zwölf ist falsch angeschnallt!

18. Oktober 2018 - 18:02 Uhr

Studie der Unfallforschung für Versicherer

48 Prozent der Kinder unter zwölf Jahren sind nicht richtig im Kindersitz angeschnallt. Also beinahe jedes zweite Kind. Eine erschreckende Zahl, besonders weil es im Ernstfall um Leben und Tod geht. Das kam jetzt im Rahmen einer Studie der Unfallforschung für Versicherer (GDV) heraus.

Eltern wurden im Straßenverkehr kontrolliert

Demnach seien sogar 60 Prozent der Kinder so mangelhaft angeschnallt gewesen, dass sie bei einem Unfall schwerste Verletzungen erlitten hätten.

Insgesamt wurden für die Studie 1.042 Personen mit im Auto gesicherten Kindern in den Städten Berlin und München kontrolliert. Dabei wurde überprüft, wie die Sicherheitsgewohnheiten der Eltern sind und ob die Mini-Mitfahrer auch sicher transportiert werden.

Gefahrenquelle lockerer Gurt

Ergebnis des Tests: Am verheerendsten war das Angurten von Kindersitz oder Babyschale. Entweder war der Gurt zu locker oder nicht durch die vorgeschriebene Öffnung gezogen worden. Was Eltern beim Anschnallen von Kindersitzen alles falsch machen können, das sehen Sie im Video.

Das kann übrigens schnell teuer werden! Sollten Sie Ihr Kind nicht vorschriftsmäßig gesichert transportieren und dabei erwischt werden, wird ein Verwarngeld von 30 Euro fällig - bei mehreren Kindern 35 Euro.

Ist ihr Kind richtig angeschnallt? Hier die Tipps:

Mit diesen Tipps können Sie überprüfen, ob ihr Kind richtig im Autositz gesichert ist:

  • Sorgen Sie dafür, dass Kind gerade im Sitz sitzt und nicht schief mit dem Po auf einer Seite.
  • Achten Sie darauf, dass der Gurt nicht verdreht ist.
  • Nach dem Einklicken des Gurtes, erst den Beckengurt straffen, dann den Zentralgurt.
  • Kneiftest: Der Gurt sitzt fest genug, wenn auf Oberkörperhöhe des Kindes das Gurtfabrikat keinen Spielraum mehr hat, zusammengekniffen zu werden.