Hubschrauber hatte technisches Problem

Alarm in der Luft! Innenminister Horst Seehofer musste notlanden

Seehofer im Hubschrauber. (Archivfoto)
© deutsche presse agentur

08. Dezember 2019 - 16:28 Uhr

Mehrere Rettungskräfte nach Flug im Einsatz

Am Samstag kam es zu einem heiklen Zwischenfall: Der Hubschrauber mit Bundesinnenminister Horst Seehofer an Bord musste notlanden. Das teilte der CSU-Politiker mit. Wie ernst die Lage wirklich gewesen sei, habe der 70-Jährige "erst beim Anflug auf Frankfurt" realisiert.

Seehofer: "Unzählige Feuerwehr, Flugbetrieb eingestellt"

Nach einem Termin beim Deutschen Olympischen Sportbund in Frankfurt am Samstag habe er mit dem Hubschrauber wieder zurück nach Bayern fliegen wollen. "Einige Minuten nach Abheben meldet der Pilot, er hat technische Probleme, er muss wieder zurück", berichtete Seehofer.

"Erst beim Anflug auf Frankfurt habe ich festgestellt, dass das wohl was Ernsteres war: unzählige Feuerwehr, Flugbetrieb eingestellt."

Späne im Haupttriebwerk gebildet

Der Bundesinnenminister benannte auch die Ursache für den Zwischenfall: "Der Grund war, dass sich Späne im Haupttriebwerk gebildet hatten." Er fügte hinzu: "Wenn Sie dann wieder auf dem Boden stehen, werden Sie verstehen, dass das die Freude dieser Woche war."