Fr | 01:35

Alarm für Cobra 11: Spannende Fakten zur Jubiläums-Staffel

Alarm für Cobra 11: Die Jubiläumsstaffel 2016
Zahlen und Fakten zur Jubiläumsstaffel von "Alarm für Cobra 11" © RTL / Guido Engels, Cobra, übernehmen Sie!

Zahlen und Fakten zu "Alarm für Cobra 11" 2016

• Der Pilot "Cobra, übernehmen Sie" wurde in Belgien im Hafen von Lüttich gedreht. Im Showdown der Folge versuchen Semir und Paul den Start einer Rakete mit einer apokalyptischen Virenfracht zu verhindern. Dafür wurden 15 m einer Interkontinental-Rakete im Studio nachgebaut.

• Im Piloten gibt es Action-Szenen mit einem Mercedes AMG GTs sowie einem BMW 6er Cabrio.

• Sportliche Verfolgung: Im Piloten verfolgt Semirs neuer Partner Paul Renner das Boot eines Gangsters auf einem Jetsurf, einem motorbetriebenen Surfboard.

• Den spektakulärsten Stunt dieser Staffel gibt es in der Folge "Tödlicher Profit" zu sehen: Ein 15m langer Tanklaster überschlägt sich hochkant und explodiert dabei! Einen derartigen Überschlag gab es noch nie in der Geschichte von „Alarm für Cobra 11“. Das Stunt-Team hat diese Szene circa 3 Wochen lang geplant und vorbereitet.

• Bei dem Überschlag des Tanklasters gab es auch die größte "Cobra 11"-Explosion aller Zeiten! Dafür wurden 200 Liter Benzin und 6kg Sprengstoff verwendet. Nach mehreren Wochen Planung wurde der Stunt am Drehtag auf der Filmautobahn in Aldenhoven sieben Stunden lang von einem 17 köpfigen Team vorbereitet. Für die Sicherheit sorgten zwei Feuerwehrwagen mit einer zehnköpfigen Besatzung.

• In der Folge "Treibjagd“ gerät ein Gefangenentransporter in einen Massencrash und überschlägt sich. Das Besondere: Der Überschlag wurde nicht nur von außen, sondern auch von innen gefilmt. Die Zuschauer sehen, wie vier Gefangene durch den Transporter geschleudert werden.

• Für die Folge "Tricks" ist die Produktion nach Wiesbaden gereist, um im dortigen Spielcasino zu drehen.

Alles zu Alarm für Cobra 11

Jagd auf das Kölner Verbrecher-Dreigestirn

Alarm für Cobra 11: Weiberfastnacht

Jagd auf das Kölner Verbrecher-Dreigestirn