RTL News>Alarm Fuer Cobra 11>

Alarm für Cobra 11: Semir Gerkhan und Paul Renner jagen den skrupellosen Mörder Feil

Alarm für Cobra 11: Semir Gerkhan und Paul Renner jagen den skrupellosen Mörder Feil

Geht Feils teuflischer Plan auf?

Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) und Paul Renner (Daniel Roesner) ermitteln in einem Mordfall. Ein junger Mann aus der Hausbesetzerszene wurde umgebracht. Hinter der ganzen Geschichte steckt ein krimineller Immobilienkonzern. Dessen Vorsitzender Feil hat auch noch ein weiteres Menschenleben auf dem Gewissen: Sebastian Gruber, dem ein konkurrierender Konzern gehörte. Semir und Paul wollen Feil endlich dingfest machen. Es kommt zu einer mörderischen Jagd.

Alarm für Cobra 11: "Tödlicher Profit"
In der Tiefgarage angekommen, wird Paul Renner (Daniel Roesner, l.) von Markov (Dmitry Brauer) angegriffen
RTL / Guido Engels, RTL, Tödlicher Profit

Semir Gerkhan und Paul Renner erfahren von Hartmut Freund, dass die Verbrecher in einer Kiesgrube selbst Thermit hergestellt haben – mit dieser Substanz lassen sich Häuser sprengen. Jetzt wird Semir klar, dass Immobilienmogul Feil das besetzte Haus, das ihn in einem Wohnblock stört, sprengen wollte und dies dann den Hausbesetzern in die Schuhe schieben wollte. Kurz darauf erfahren sie vom Tod von Sebastian Gruber, dem Konkurrenten von Feil. Gruber wurde erschossen. Sein Sohn Martin, der als Spitzel in der Hausbesetzer-WG gewohnt hat, ist bereits auf dem Weg zu Feil, um seinen Vater zu rächen. Er stürmt dessen Büro und zielt mit einer Waffe, die er aus dem Haus seines Vaters mitgenommen hat, auf Feil. Dieser lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen, schließlich hat er die russische Mafia hinter sich. Einer seiner Schergen taucht mit Martins Freundin Lea auf und hält ihr eine Pistole an den Kopf. "Lassen Sie sie gehen, sie hat nichts damit zu tun", fleht Martin verzweifelt und übergibt dem Schergen seine Waffe. Aber Lea hat falsch gespielt: Sie wurde von Feil als Spitzel in der Hausbesetzerszene bezahlt, sie arbeitet auch jetzt weiter für ihn, um sich ihr Studium und ihren beruflichen Traum zu verwirklichen.

Für Martin bricht eine Welt zusammen. Jetzt geht Feil dazwischen und erörtert, zu Lea gewandt, einen teuflischen Plan: "Folgendes wird passieren: Ihr junger Freund hat seinen Vater umgebracht – aus Hass auf das System – und dann hat er das Haus mit Thermit abgefackelt, ist aber leider selbst in den Flammen umgekommen."

Brutale Verfolgungsjagd in der Tiefgarage

Unterdessen sind Semir und Paul auf dem Weg zu Feils Konzern und fahren dort in die Tiefgarage. Feil sowie seine beiden Schergen sind mit Martin und Lea in diesem Moment ebenfalls unten angekommen – und Lea soll auch umgebracht werden: "Lieber eine verbrannte Leiche mehr als eine Zeugin zu viel", beschließt Feil eiskalt. Plötzlich tauchen Semir und Paul auf, es kommt zu einer brutalen Schießerei. Feil steigt in seinen Wagen, rast davon und überfährt Lea – sie ist tot. Martin springt auf sein Motorrad und will fliehen, aber Feil jagt ihn nun auch und versucht ihn zu rammen. Paul liefert sich unterdessen einen Kampf mit Markov, einem von Feils handlangern, und kann ihn ausschalten. Feil kommt bei der Verfolgungsjagd ins Schleudern, sein Wagen überschlägt sich und geht in Flammen auf. Schwer verletzt kriecht er nach draußen. Vor ihm steht Martin und droht ihn zu erschießen. Semir, der die beiden verfolgt hat, versucht den jungen Mann davon abzuhalten: "Wirf dein Leben nicht weg, der ist es nicht wert", schreit er. Weinend gibt Martin ihm die Waffe und bricht verzweifelt zusammen. Feil erliegt in diesem Moment seinen schweren Verletzungen.