Alarm für Cobra 11: Alex Brandt als lebende Bombe

16. Oktober 2014 - 15:55 Uhr

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 20:15 Uhr: "Jung, weiblich, hochexplosiv"

Skrupellose Bankräuber und eine verworrene Familiengeschichte bereiten Alex Brandt und Semir Gerkhan in "Alarm für Cobra 11" einen anstrengenden Arbeitstag.

Alarm für Cobra 11: Alex Brandt als lebende Bombe
Alex Brandt muss eine Bank überfallen, um eine Katastrophe zu verhindern
© Jung, weiblich, hochexplosiv, RTL / Guido Engels

Ein neuer Fall für die beiden Autobahncops: Eine Bank wurde überfallen. Doch bei der Verfolgung der Bankräuber wird unvermittelt eine junge Frau auf die Autobahn gestoßen. Sie trägt nichts weiter als ein dünnes Sommerkleid samt einer Sprengstoffweste. In letzter Sekunde können die Helden sie von der hochexplosiven Kleidung befreien. Die junge Frau tischt sodann eine bizarre Geschichte auf: Sie behauptet, sie selbst sei zu dem Banküberfall gezwungen worden. Ihre Schwester sei noch in den Händen des eigentlichen Drahtziehers - ihrem verhassten Stiefvater, einem ehemaligen Bankräuber. Semir und Alex machen sich auf die Suche nach der Schwester. Aber schon bald ist nicht mehr klar, wer hier Opfer und wer Täter ist. Arbeiten die schönen Schwestern auf eigene Rechnung oder schweben sie wirklich in Lebensgefahr? Was als Routine-Einsatz für die Autobahnpolizisten beginnt, entwickelt sich zu einem - im wahrsten Sinne des Wortes - hochexplosiven Fall, bei dem Alex am Ende selbst als lebende Bombe eine Bank überfallen und Semir alles auf eine Karte setzen muss, um seinen Partner zu retten...