"Alarm für Cobra 11": Alex auf der Flucht mit einem Häftling

14. Mai 2014 - 14:06 Uhr

Fliegt die Aktion auf?

Aufreibende Momente in der RTL-Actionserie "Alarm für Cobra 11": Semir Gerkhan und Alex Brandt werden von den brutalen Aktivisten der Organisation CONTRA verfolgt. Alex' ehemaliger Zellengenosse Paul Meinhard, der zu Unrecht wegen eines Mordes verurteil worden war, den er eigentlich CONTRA zuspricht, ist ebenfalls auf der Flucht. Er hatte vorher aus Verzweiflung auf einem Ausflugsschiff Geiseln genommen und verlangt, dass die Polizei seinen Fall nochmal aufnimmt und den wahren Täter aufspürt. Semir und Gerkhan finden Meinhard in einem Versteck am Rheinufer.

Semir rastet wegen Meinhards Alleingang aus: "Sie haben unschuldige Menschen mit Waffengewalt zu Geiseln genommen!"

Staatsanwältin Schrankmann fordert Meinhards Auslieferung. Semir Gerkhan und Alex Brandt stehen vor einer Entscheidung. Alex möchte ihn nicht ausliefern, sondern mit seiner Hilfe den Fall aufklären. Semir stellt sich auf seine Seite. "Wir haben keine Zeit zu diskutieren!", stellt er klar. Gemeinsam mit Meinhard müssen sie schnellstens den Ort verlassen, aber die Kollegen von der Polizei sind bereits da und stellen Alex. Der aber bleibt hart und gibt vor, nichts über Meinhards Aufenthaltsort zu wissen.