Zuwachsrate, Verdopplungszeit und Reproduktionszahl

Wann haben wir Corona besiegt?

Auch diese Krise wird irgendwann zu Ende gehen.
© iStockphoto, Onfokus

29. April 2020 - 10:19 Uhr

Unsere Maßnahmen helfen - genug?

Schon seit Wochen stellt das Coronavirus unseren Alltag komplett auf den Kopf. Das öffentliche Leben wurde fast auf Stillstand gesetzt. Auch wenn der Betrieb in Schulen und Geschäften langsam wieder anläuft, sollten wir weiterhin so viel und oft es geht zu Hause bleiben. Das hilft! Wie gut wir aktuell im Kampf gegen Corona aufgestellt sind, bewerten Wissenschaftler und Politiker anhand der Entwicklung von bestimmten Kennzahlen. Welche Zahlen das sind, wo wir aktuell stehen und wie viel wir uns noch verbessern müssen, sehen Sie hier!

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Was bedeuten die Kennzahlen?

Tägliche Zuwachsrate: Die Anzahl der neu erfassten Infektionsfälle (absolut oder in Prozent). So viele Menschen werden am Tag neu positiv auf das Coronavirus getestet.

Verdopplungszeit: Die Anzahl der Tage, in denen sich die Gesamtzahl der Infizierten aktuell verdoppelt.

Reproduktionsrate (auch Ansteckungsrate oder Reproduktionszahl): Die Zahl, wie viele Menschen ein Infizierter durchschnittlich ebenfalls ansteckt. Liegt die Zahl über einem Wert von 1,0 bedeutet das, dass sich der Erreger weiter ausbreitet. Werte unter 1,0 zeigen an, dass die Zahl der Neuerkrankungen zurückgeht.*

Zu schnelle Lockerungen bergen Gefahren

Maßnahmen wie die Kontaktbeschränkung oder der Lockdown zielen darauf ab, diese Zahlen so zu beeinflussen, dass die Ausbreitung verlangsamt oder sogar gestoppt wird. Dies ist wichtig, damit die Infektion sich nicht unkontrolliert ausbreitet und so viele Menschen erkranken, dass unser Gesundheitssystem unter der Belastung zusammenbricht. Im Vergleich zu anderen Ländern hat Deutschland viele Intensivbetten. Außerdem haben die Maßnahmen hierzulande gut gegriffen, weshalb bisher ein Kollaps der medizinischen Versorgung ausgeblieben ist.

Wir dürfen uns auf den bisherigen Erfolgen jedoch nicht ausruhen. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Ostern in ihrer Pressekonferenz warnte, kann schon ein leichter Wiederanstieg der Reproduktionsrate von 1 auf 1,1 dafür sorgen, dass das Gesundheitssystem im Oktober an die Grenzen seiner Belastbarkeit käme. Bei 1,2 wäre dies schon im Juli und bei 1,3 im Juni der Fall.

Coronavirus in Deutschland: Fallzahlen, Tote und Genesene

Coronavirus - Fallzahlen nach Bundesländern und Landkreisen

Wie viele Corona-Fälle es in Ihrem Bundesland und in Ihrem Landkreis gibt, können Sie hier nachlesen.

Welche Länder in Europa und der ganzen Welt besonders stark vom Coronavirus betroffen sind, erfahren Sie hier.

Video-Playlist: Alles, was Sie zum Coronavirus wissen müssen

RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Wie besiegen wir Corona?"

Im zweiten Teil der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" stellen wir die Frage: Wie besiegen wir Corona? Dafür gleichen die Autoren die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.

*Die Angaben zur Zahl der Infektionsfälle, zur Anzahl der Toten und zu den Zuwachsraten bei diesen beiden Fallzahlen beruhen auf den tagesaktuellen Daten der jeweiligen Ministerien und Behörden der Bundesländer. Wegen des Meldeverzugs sind die hier aufgeführten Zahlen darum in der Regel höher als in der RKI-Statistik.

Die Werte zur Verdopplungszeit berechnet ntv auf Grundlage der Entwicklung im zurückliegenden Sieben-Tages-Zeitraum. Auch hier kann es aufgrund von verschiedener Auswertungszeiträume zu Abweichungen kommen. Die Reproduktionszahl bezieht ntv direkt vom RKI.