Tragisches Unglück

Ahrenshoop: Vater (32) rettet 2 Kinder vor dem Ertrinken und geht selbst unter

Rettungsschwimmer der DLRG bei einem Einsatz auf der Ostsee
Rettungsschwimmer der DLRG bei einem Einsatz auf der Ostsee. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
deutsche presse agentur

Drama in Mecklenburg-Vorpommern

Am Strand von Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist ein 32 Jahre alter Vater ums Leben gekommen, nachdem er am Mittwochmittag zwei Kinder aus dem Wasser rettete. Das Mädchen und der Junge (beide 10 Jahre alt) sind nach Polizeiangaben im Bereich eines Steinwalls von der Strömung erfasst worden und konnten sich nicht aus eigener Kraft an Land retten. Der Mann selbst wurde von einer Welle mitgerissen und versank in den Fluten. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Zeuge brachte die Kinder an Land

Dem aus der Region stammenden Mann sei es gelungen, die beiden Kinder auf die Steinmole zu setzen. Ein Zeuge brachte sie daraufhin sicher an Land. Doch offenbar reichte die Kraft des Mannes nicht mehr aus, um sich selbst auf die rettenden Steine zu ziehen.

Bei den Kindern handelt es sich um den Sohn des Mannes sowie um die Tochter seiner Lebensgefährtin.

Taucher fanden den leblosen Körper

Die alarmierten Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht, DLRG, Wasserschutzpolizei und der Deutschen Seenotrettung begannen umgehend im Wasser und an Land nach dem Mann zu suchen. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Schließlich konnte der Lebensretter nur noch tot geborgen werden. Die beiden Kinder kamen zur weiteren ärztlichen Betreuung in ein Krankenhaus.

Quelle: DPA/RTL.de