Der Halter war vollkommen überfordert

Rottweiler legt den Zugverkehr in Bremen lahm

Rottweiler überfordert Halter
Rottweiler überfordert Halter
© dpa, --, jol

26. November 2020 - 15:27 Uhr

Besitzer wählte den Notruf

Dass ihr Gegenüber aggressiv ist, erlebt die Bremer Polizei sicherlich öfter – dass er auch bissig ist, wohl eher nicht. Am Mittwochabend mussten die Beamten zum Hauptbahnhof anrücken, weil ein überforderter Hundehalter seinen Hund dort festgebunden hatte.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 23-jährige Mann den Hund am Mittwochabend unter dubiosen Umständen am Bahnhof gekauft – für 50 Euro über eine Kleinanzeige in einem Internetforum. Der abgemagerte Rottweiler war offenbar so verunsichert, dass er seinen neuen Halter biss. Daraufhin band der überforderte Mann das Tier an einem Pfeiler fest und verständigte die Polizei.

Bremer Bahnsteige mussten aus Sicherheitsgründen gesperrt werden

Aber auch die Beamten konnten den verängstigten Vierbeiner zunächst nicht bändigen. Der Rottweiler fletschte die Zähne und ließ niemanden an sich heran. Weil die Beamten nicht sicher sein konnten, ob die Leine reißen würde, wurden die Bahnsteige zum Schutz der Fahrgäste gesperrt. Erst als sie dem Tier Hundefutter mit einem Beruhigungsmittel zuwarfen, beruhigte sich der Vierbeiner. Diensthundeführern der Bundespolizei konnten ihn mit einer Haltestange fixieren und in eine Transportbox führen.

Inzwischen befindet sich der unterernährte Hund in einem Tierheim – und soll von dort eines Tages in gute Hände vermittelt werden.

Auch interessant