Afrikaner machen sich über Band Aid lustig: Hilfe für frierende Norweger

26. November 2014 - 9:44 Uhr

Viele Afrikaner fühlen sich gedemütigt

Bob Geldofs Idee schien erstmal sehr nobel zu sein. Mit seinem Projekt Band Aid und dem Song 'Do They Know It's Christmas?' wurde einst Geld für Bedürftige in Afrika, mit der Neuauflage Spenden für den Kampf gegen Ebola gesammelt. Das Problem ist: Viele Afrikaner fühlen sich durch die Aktion gedemütigt. Und das drücken sie auf kreative Weise aus.

Afrikaner machen sich über Band Aid lustig: Hilfe für frierende Norweger
Auf kreative Art und Weise verleihen afrikanische Musiker ihrem Ärger über 'Band Aid' Ausdruck

Breezy V ist zwar ein fiktiver Rapper, die einleitenden Worte zu seinem Musikvideo jedoch sind brandaktuell, ähneln dem eines VIP-Chors erstaunlich - nur eben anders herum. "Viele Leute wissen nicht, was gerade in Norwegen los ist", sagt Breezy V. Und dann: "Afrika, wir müssen Norwegen helfen. Wir müssen Heizkörper sammeln und sie nach Norwegen schicken und Wärme, Licht und Lächeln verbreiten. Sagt ja zu Radi-Aid!"

"Ich finde den Song arrogant"

Was folgt, ist eine Schnulze, die es durchaus mit der von Bob Geldofs Griff in die Band-Aid-Mottenkiste aufnehmen kann. Humorvoll, aber bitter ernst gemeint. Die Parodie ist der Hit in den afrikanischen sozialen Medien. Für Bob Geldofs Revival-Song gegen Ebola hingegen hagelt es besonders unter jungen Afrikanern Kritik: "Ich finde den Song arrogant. Die Macher sehen sich auf der einen Seite und Afrika auf der anderen", sagt der Informatik-Student S. Kondwani.

Er und seine südafrikanischen Kommilitonen sind verärgert über die Stereotypen, die Band Aid bemüht. "Die denken wirklich, alle Afrikaner seien gleich. Wir seien alle arm und kämpfen um unser Leben. Es wird alles über einen Kamm geschert. Das schadet Afrika", meint ein Student.

Wie sehr, das erlebt Südafrika derzeit schmerzhaft. Touristen stornieren aus Angst vor und Unwissen über Ebola ihre Südafrikareisen. Anders als zum Beispiel in den USA gibt es dort aber nicht einen einzigen Ebola Fall – wie in den meisten afrikanischen Staaten.

Eine Initiative westafrikanischer Künstler hingegen kommt gut an - weniger herablassend, auf Französisch und in Westafrikanischen Sprachen gesungen, und mit Inhalt: "Vertraut den Ärzten!" ist die Message von 'Africa Stop Ebola', und auf Twitter heißt es: "Band Aid ist überflüssig."

Bob Geldof jedoch zeigt sich im Interview immun gegen Kritik. Milde übersetzt: Totaler Quatsch sei das, antwortet er. Und als die Moderatorin ihn bittet, nicht mehr zu fluchen, macht er es gleich noch einmal, und der britische Sender Sky schneidet ihn ab.

Über weiße Retter-Mentalität für Afrika wird viel diskutiert, es lässt sich aber auch darüber lachen.