Afghanistan: Tote bei Koran-Protesten

Auch knapp eine Woche nach Absage der geplanten Koran-Verbrennung in den USA sind in Afghanistan bei gewaltsamen Protesten erneut Menschen ums Leben gekommen.

In der südlichen Provinz Urusgan demonstrierten hunderte aufgebrachte Menschen vor einen Stützpunkt der Internationalen Schutztruppe ISAF. Als Steine geflogen seien, hätten Soldaten in die Menge gefeuert und zwei Männer getötet, hieß es.

Die NATO-geführte ISAF erklärte dagegen, ein bewaffneter Demonstrant habe versucht, auf das Gelände vorzudringen und sei dabei erschossen worden.