Afghanistan: Tote bei Flugzeugabsturz - Taliban töten Polizisten

Beim Absturz eines Frachtflugzeuges mit Nachschub für die Afghanistan-Schutztruppe Isaf sind in der Nähe der Hauptstadt Kabul alle neun Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Die Maschine vom Typ Iljuschin Il-76 sei rund 40 Kilometer nördlich von Kabul gegen einen Berg geprallt, sagte der Chef des Kabuler Flughafens, Mohammad Jakub Rasuli, am Mittwoch.

Bergungsmannschaften hätten mehrere Stunden gebraucht, um die Unglücksstelle in der Provinz Parwan zu erreichen. Die Identität der Opfer war zunächst unklar. Die Maschine mit 18 Tonnen Militärgütern an Bord kam aus Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, und sollte auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Bagram landen.

Nach Angaben der aserbaidschanischen Luftfahrtbehörde explodierte die Maschine während des Landeanflugs in etwa 4000 Metern Höhe. Nach Medienberichten in Aserbaidschan sollen sich die radikal-islamischen Taliban zum Abschuss des Flugzeuges bekannt haben. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.

Im Osten Afghanistans kamen unterdessen nach Angaben des Innenministeriums zwölf Polizisten ums Leben. Bei den Kämpfen seien auch "Dutzende" von Aufständischen getötet worden. Die Gefechte in einem umkämpften Distrikt der an Pakistan grenzenden ostafghanischen Provinz Nuristan hätten am Morgen begonnen und mehrere Stunden gedauert. "Der Distrikt ist jetzt sicher", erklärte das Ministerium.