Afghanistan: Taliban lehnt erneut Gesprächsangebot ab

Die Taliban haben auch das jüngste Gesprächsangebot des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai abgelehnt. Es handele sich um einen weiteren zum Scheitern verurteilten Versuch, die Taliban dazu zu bewegen, die Waffen niederzulegen und sich den ausländischen Truppen zu ergeben, erklärte die radikal-islamische Gruppe.

Die Islamisten widersprachen zugleich der Darstellung des Chefs der Internationalen Afghanistan-Schutztruppe, dem zufolge bereits Gespräche zwischen der Regierung in Kabul und ranghohen Taliban im Gange sind. Die Äußerungen von General David Petraeus stimmten nicht und die Taliban hätten keinerlei Kontakte zu Karsai.

Karsai hatte am Dienstag die Mitglieder eines von einer Stammesversammlung beschlossenen Friedensrats berufen. Das Gremium soll die Grundlage für einen Verhandlungsfrieden legen. Die Taliban hatten in der Vergangenheit Gespräche abgelehnt solange ausländische Truppen am Hindukusch stehen.