Afghanistan: Neun Soldaten bei Anschlag getötet

Ein Selbstmordattentäter hat sich am Samstagmorgen in einem Stützpunkt der afghanischen Armee in die Luft gesprengt und dabei mindestens neun Soldaten getötet. Unter ihnen seien fünf Soldaten der Internationalen Schutztruppe, wie Isaf-Sprecher Michael Johnson mitteilte. Über die Nationalität wurden wie üblich keine Angaben gemacht.

Nach Angaben der afghanischen Streitkräfte wurden bei dem Anschlag in der Provinz Laghman im Osten des Landes acht weitere Soldaten verletzt. Der Attentäter habe eine Armeeuniform getragen, als er seine Sprengstoffweste zur Explosion brachte.