Afghanistan: Festgenommener Deutscher wieder frei

Die US-Truppen in Afghanistan haben einen festgenommenen Deutschen wieder freigelassen. Das Auswärtige Amt teilte mit, die US-Behörden hätten den Mann in deutsche Obhut übergeben.

Zuvor habe Bundesaußenminister Guido Westerwelle mit seiner US-Kollegin Hillary Clinton telefoniert, die sich für die Freilassung des Verdächtigen eingesetzt habe. "Ich bin erleichtert über die Lösung des Falls und danke der amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton für ihr Engagement", teilte Westerwelle mit. Die Botschaft in Kabul unterstütze den deutschen Staatsangehörigen auf dessen Wunsch nun bei einer möglichst schnellen Rückkehr nach Deutschland.

Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 23-jährigen Deutsch-Afghanen aus Frankfurt am Main handeln. Haddid N. war demnach am 8. Januar in Kabul im Haus seines Vaters verhaftet worden. Gründe für die Festnahme seien der Familie in Frankfurt nicht genannt worden. Angehörige hätten versichert, Haddid N. habe nur seinen Vater besuchen wollen.