Nach der Tat weinte er im Krankenwagen

Affäre erwürgt: Polizist nur wegen Totschlags verurteilt

Timothy Brehmer bricht im Krankenwagen zusammen.
© Mirror

30. Oktober 2020 - 16:41 Uhr

Affäre auf Parkplatz im Auto erwürgt

"Es tut mir so leid, es tut mir so leid", schluchzte Officer Timothy Brehmer am 9. Mai immer wieder. Der Polizist hatte kurz vorher seine Affäre auf dem Parkplatz eines Pubs in der Nähe von Dorset (England) erwürgt. Von der Anklage wegen Mordes ist der 41-Jährige von der Jury freigesprochen worden, jetzt kommt er nur wegen Totschlags für zehn Jahre ins Gefängnis.

Tod nach zehnjähriger Affäre

Der Polizist hatte offenbar die Frau, mit der er zehn Jahre lang eine Affäre gehabt hatte, erwürgt, weil sie seiner Frau davon erzählt haben soll. Nach der Tat brach er in einem Krankenwagen in Tränen zusammen, weil ihm offensichtlich bewusst geworden war, was er da eigentlich getan hatte.

Claire Parry starb später im Krankenhaus an einer Hirnverletzung durch Strangulation. Brehmer behauptete vor Gericht, er sei im Auto ausgerutscht und habe sie versehentlich erwürgt. "Ich bin sicher, dass Sie Claire Parry absichtlich am Hals erwürgt haben, indem Sie eine Zeit lang erhebliche Kraft auf Ihren Unterarm oder die Ellbogenbeuge ausgeübt haben, während sie gegen Sie gekämpft hat. Dadurch wurden schwere Nackenverletzungen verursacht", sagte der Richter Justice Jacobs. Die Obduktion ergab, dass mindestens 10 bis 30 Sekunden Kraft auf den Hals ausgeübt worden sein musste.

Der Richter verurteilte Brehmer mit dem Wissen, dass er in dem Moment seine Selbstbeherrschung verloren habe, als Claire Parry seiner Frau eine Nachricht geschickt hatte, in der sie die Affäre zugab. Brehmer habe nicht die Absicht gehabt, die zweifache Mutter zu töten. 

Claire Parry hinterlässt zwei Kinder und einen Ehemann

Brehmer behauptete zudem, dass er das Auto verlassen habe und dabei nicht bemerkt habe, wie schlecht es der Frau gehe. Der Richter sagte jedoch, als ausgebildeter Polizist "muss es offensichtlich gewesen sein", dass Claire Parry nicht atmete. Brehmer hatte seiner Affäre weder geholfen noch hat es ihn interessiert, wie es ihr geht. Claire Parrys Ehemann sei "unglaublich enttäuscht" von dem Urteil und bezeichnete Brehmer als "gut geübten Lügner".

Claire soll eine fürsorgliche Krankenschwester gewesen sein, die vielen Menschen geholfen habe. Sie hinterlässt zwei Kinder. Vor Gericht erzählte Perry von dem Schmerz, den seine Kinder ertragen mussten, nachdem sie erfuhren, dass ihre Mama nicht mehr da war.

Die Polizei in Dorset leitete ein Fehlverhaltensverfahren ein. Brehmer ist am 16. September mit sofortiger Wirkung entlassen worden und landete auf der Sperrliste der nationalen Polizei. Polizeichef James Vaughan sagte, es sei unverständlich, wenn ein dienender Offizier "auf diese Weise das Leben eines anderen nimmt".