Höchste Einnahme jemals

AfD erbt 7 Millionen Euro

Symbolfoto AfD, Dpa
Foto: Markus Scholz
© deutsche presse agentur

14. Februar 2020 - 10:59 Uhr

Gold in Millionenwert

Die AfD erhält eine Erbschaft von rund sieben Millionen Euro. Ein wohlhabender ehemaliger Ingenieur hat der Partei nach seinem Tod Gold und Immobilien hinterlassen. Für die AfD ist es die höchste Einnahme der Parteigeschichte. Der Spender starb offenbar ohne Erben und vermachte sein komplettes Vermögen der AfD.

Es gab keine anderen Erben

Der Ingenieur verstarb vor ca. zwei Jahren. Vor seinem Tod setzte er die AfD als Alleinerbin ein. Laut Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung soll der Mann in Gold investiert haben - in Krügerrandmünzen und Goldunzen. Zudem sollen Patente, ein Grundstück und mehrere hochwertige Immobilien zum Erbe gehören. Das Testament war der Partei bereits länger bekannt, allerdings habe die Prüfung und Bewertung längere Zeit in Anspruch genommen.

Geldsegen kommt für AfD zum richtigen Zeitpunkt

Aus Sicht der AfD kommt der Geldsegen zur rechten Zeit. Der Partei drohen hohe Strafzahlungen für illegale Parteispenden.Die Partei hat der Bundestagsverwaltung das 7 Milllionen-Erbe jetzt angezeigt. Die genaue Höhe soll demnächst offenbar auch im bisher noch unveröffentlichten Rechenschaftsbericht der Partei zu lesen sein.Weil der Goldpreis seit dem Tod des Gönners im Jahr 2018 um mehr als 20 Prozent gestiegen ist, könnte das Vermögen inzwischen sogar noch an Wert hinzugewonnen haben.

Wer ist der Spender der Millionenerbschaft?

Viel ist zu dem Erblasser bisher nicht bekannt. Auf Anfrage erklärte die AFD zum Spender, dass dieser seinen letzten Wohnsitz in Bückeburg in Niedersachsen gehabt habe. Er soll Symphatisant, aber nicht Mitglied der Partei gewesen sein. Der ehemalige Ingenieur sei Inhaber von Patenten gewesen und habe durch deren Verkauf jenes, jetzt vererbte, Vermögen gemacht.