Ärzte hatten Jackson längst aufgegeben - jetzt macht er ein Weihnachtswunder wahr

Familie will 'danke' sagen

Dieser Besuch ist auch für den Weihnachtsmann etwas ganz Besonderes. Dass der 15 Monate alte Jaxon lebt, ist ein Wunder. Der Junge leidet an einem seltenen Gendefekt, einer Missbildung des Gehirns, bei dem weite Teile des Großhirns fehlen. Doch seine Eltern haben immer an den kleinen Kämpfer geglaubt - und sind jetzt mit diesem Weihnachtswunder belohnt worden.

Baby Jaxon mit Gehirnmissbildung trifft den Weihnachtsmann
Wer verzaubert hier wen?

Es ist das erste Mal, dass Jaxon den Weihnachtsmann treffen durfte. Seine Eltern, Brittany und Brandon, beobachteten sogar erste Kommunikationsversuche. Jaxon hob und senkte seinen Kopf, versuchte sogar erste eigene Worte zu formen. Stolz postete die Famile nach dem Besuch in einem Einkaufszentrum in ihrer Heimat Florida die Fotos auf ihrer Facebookseite. "Egal, was passiert. Diese Erinnerungen kann euch keiner nehmen", schreibt eine Userin. "Mit fehlen die Worte. Wenn ich diese Bilder sehe, wird mir die wahre Bedeutung von Weihnachten bewusst", kommentiert ein anderer.

Doch mit den Bildern will die Familie vor allem 'danke' sagen. Denn die weltweite Unterstützung für ihren kranken Sohn ist enorm. Fremde Menschen schicken Geschenke, machen der Familie in sozialen Netzwerken Mut und spenden Geld auf einer Homepage, die Jaxons Eltern eingerichtet haben. Brittany Buell hat ihren Beruf aufgegeben, um ganz für den Jungen da zu sein. Seither ist die Familie für jede Unterstützung dankbar.

Baby JaxGehirnmissbildung trifft den Weihnachtsmann
Jaxon fühlt sich sichtlich wohl bei Santa Claus.